Verfahren zur Vorbereitung von metallischen Werkstücken zum Kaltumformen, mit dem Verfahren beschichtete Werkstücke und ihre Verwendung

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Vorbereitung von metallischen Werkstücken zum Kaltumformen durch Kontaktieren ihrer metallischen Oberflächen mit einer wässerigen sauren Phosphatierungslösung unter Ausbildung von mindestens einer Phosphatbeschichtung und danach durch Beschichten der Phosphat-beschichteten Oberflächen mit mindestens einem Schmierstoff zur Ausbildung von mindestens einer Schmierstoffschicht, bei dem die Phosphatierungslösung als Kationen ausgewählt aus Kationen der 2. Hauptgruppe und der 1., 2. und 5. bis 8. Nebengruppe des Periodensystems der Chemischen Elemente im wesentlichen nur Kalzium, Magnesium oder/und Mangan sowie daneben Phosphat enthält, bei dem eine Erdalkalimetall-haltige Phosphatierungslösung frei ist von Flourid und von Komplexfluorid und bei dem elektrolytisch phosphatiert wird.$A Die Erfindung betrifft außerdem ein metallisches Werkstück, das entsprechend beschichtet ist, und die Verwendung derart beschichteter Werkstücke.

PS 10 2005 023 023.7 - C25D 11/36. AT 19.05.2005; OT 23.11.2006; PT 09.02.2017. Anm.: Chemetall GmbH, 60487 Frankfurt, DE. Erf.: Nittel, Klaus-Dieter, 60431 Frankfurt, DE Schneider, Ralf, 60431 Frankfurt, DE Lang, Andreas, 61130 Nidderau, DE