Reinigungsprozesse gekonnt auslegen und optimieren

Oberflächen 09. 02. 2024
  • Autoren dieses Artikels
  • 737x gelesen

Als qualitäts- und kostenrelevanter Fertigungsschritt, dessen Bedeutung kontinuierlich steigt, trägt die Bauteilreinigung wesentlich zur Wertschöpfung bei. Um neben den jeweils bauteilspezifischen Sauberkeitsanforderungen auch steigende Ansprüche an die Ressourceneffizienz zu erfüllen, ist umfangreiches Knowhow zur Auslegung und Optimierung von Reinigungsprozessen erforderlich. Das Grundlagenseminar Qualitätssicherung in der Bauteilreinigung vermittelt dieses Wissen in Theorie und Praxis. Die zweitätige Veranstaltung zur Qualifizierung von Mitarbeitenden im Bereich Bauteilreinigung wird am 6. und 7. März 2024 vom Fachverband industrielle Teilereinigung e. V. (FiT) an der Hochschule Heilbronn durchgeführt.

Wesentliche Voraussetzungen, um aus Nachfolgeprozessen resultierende Vorgaben zur partikulären und filmischen Sauberkeit stabil, effizient und nachhaltig zu erfüllen, vermitteln die Vorträge praxiserfahrener Experten im theoretischen Teil des Grundlagenseminars (Bild: fairXperts)

 

Reinigungstechnisches Wissen steht in der beruflichen Ausbildung oder im Studium bisher nur selten auf dem Lehrplan. Im betrieblichen Alltag macht sich dieses Manko häufig in für nachfolgende Fertigungsprozesse nicht bedarfsgerecht sauberen Bauteilen bemerkbar. Die Folgen sind kostspielige Nacharbeiten, ein unnötig hoher Energie- und Ressourcenverbrauch sowie hohe Kosten, welche die Wertschöpfung schmälern. Ein wirtschaftlicher Betrieb hängt daher entscheidend davon ab, dass die aus Folgeschritten wie beispielsweise Beschichten, Kleben, Schweißen oder Montage resultierenden Sauberkeitsvorgaben prozesssicher, effizient und nachhaltig erfüllt werden. Das für eine optimale Auslegung beziehungsweise Anpassung der Reinigungsprozesse notwendige Knowhow vermittelt der Fachverband industrielle Teilereinigung e. V. (FiT) im Grundlagenseminar Qualitätssicherung in der Bauteilreinigung. Die zweitägige Qualifizierungs- und Weiter­bildungsveranstaltung wird von der fairXperts GmbH & Co. KG jährlich organisiert und durchgeführt. Den Lernerfolg bewerten die Teilnehmenden mit einer Gesamtbewertung von durchschnittlich 1,5. Zum erfolgreichen Wissenstransfer trägt sicher bei, dass die Zahl der teilnehmenden Personen auf 40 begrenzt ist. Das nächste Seminar findet am 6. und 7. März 2024 an der Hochschule Heilbronn statt.

Prozessgestaltung und -­überwachung

Die Lerninhalte werden den ­Teilnehmenden durch praxiserfahrene Experten aus verschiedenen Bereichen der Reinigungs- und Anwendungstechnik vermittelt. Ein Impulsvortrag zu Beginn der Veranstaltung erläutert die grundlegenden Themen bei der systematischen Planung und Optimierung von Reinigungsprozessen. Zu den weiteren Vortrags­themen des ersten Vormittags zählen die Zusammensetzung und Wirkweise von wäss­rigen Reinigungsmedien und organischen Lösemitteln, Reinigungskonzepte und nass­chemische Verfahren sowie die Überwachung von Reinigungsmedien und der Bauteilsauberkeit. Die Inhalte dieser Referate werden am Nachmittag durch themenspezifische Praktika vertieft. Kleine Gruppen und entsprechend ausgestattete Laborräume der Hochschule Heilbronn sorgen dabei für einen optimalen Wissenstransfer.

Die Referate des zweiten Vormittags beinhalten grundlegendes Knowhow, um Reinigungschemie und -verfahren sowie Anlagentechnik bestmöglich auswählen zu können. Darüber hinaus werden Lösungen für die Überwachung von qualitätsbeeinflussenden Parametern während der Reinigung und der Kontrolle der Bauteilsauberkeit vorgestellt und deren Funktionsweise erläutert. Im Praxisteil am Nachmittag werden die Teilnehmenden live mit den Stärken und Grenzen verschiedener Lösungen zur Kontrolle der partikulären und filmischen Sauberkeit sowie zur Medienüberwachung vertraut gemacht. Sie können die verschiedenen Lösungen dabei selbst anwenden.

Zielgruppe des Grundlagenseminars sind Fach- und Führungskräfte aus Entwicklung, Konstruktion, Arbeitsvorbereitung, Fertigung und dem Qualitätswesen aus den Branchen Metallbe- und -verarbeitung, Automobilindustrie, Maschinenbau, Elektronikfertigung, Feinmechanik, Optik, Medizintechnik, Oberflächen- und Beschichtungstechnik sowie weiteren Industriebereichen, in denen Bauteilsauberkeit ein Qualitätskriterium ist.

Weitere Informationen über das komplette Programm sowie Anmeldeunterlagen stehen unter www.qsrein.de bereit.  Doris Schulz

Text zum Titelbild: Die Theorie wird in themenspezifischen Praktika live vertieft. Kleine Gruppen, die Ausstattung der Laborräume sowie die Möglichkeit für die Teilnehmenden, selbst Versuche durch­zuführen, sorgen für eine optimale Wissensvermittlung (Bild: fairXperts)

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top