Neues Spray gegen Vereisung entwickelt| WOTech Technical Media

Neues Spray gegen Vereisung entwickelt

Beim Münsterländer Schneechaos, einer Bezeichnung des Deutschen Wetterdienstes, stürzten im November 2005 reihenweise Hochspannungsmasten um, weil sich an den Seilen dicke Eisschichten gebildet hatten. Tagelang froren hunderttausende Menschen.

Eine neue Beschichtung von Forschern der University of Houston weist Eis ab. Das Material basiert auf Silikon und wird in Form von Spray auf beliebige Unterlagen gesprüht. Minimale Kräfte, etwa Luftströmungen, die die dünn mit Eis bedeckte Oberfläche berühren, lösen in der Schutzschicht winzige Bewegungen aus, die den Belag gewissermaßen absprengen.

Die Forscher haben ein neues physikalisches Konzept entwickelt und es genutzt, um eine eisabweisende Beschichtung zu entwickeln, so Bill D. Cook, Assistenzprofessor für Mechanik, und sein wissenschaftlicher Mitarbeiter Hadi Ghasemi. Die Schicht ist extrem widerstandsfähig gegen mechanische, chemische und Umwelteinflüsse. Erste Versuche deuten darauf hin, dass die Beschichtung zehn Jahre lang hält und aktiv bleibt.

Multifunktionale Einsetzbarkeit

Ghasemi hat bereits eine Reihe anderer eisabweisender Beschichtungen entwickelt. Doch sie hätten ebenso wenig alle Anforderungen erfüllt wie die Erfindungen anderer Wissenschaftler. Zum einen verhinderten sie Vereisungen nicht in jedem Fall, zum anderen waren sie nicht sonderlich haltbar.

Das Spray kann nicht nur Stromleitungen vor Vereisung schützen. Auch Flugzeuge könnten gegen Ablagerungen immunisiert werden. Die dünne Abwehrschicht beeinflusst das Flugverhalten nicht. Heute müssen sie vor dem Start aufwendig mithilfe flüssiger Chemikalien enteist werden, um Abstürze durch massive Veränderungen der Aerodynamik zu verhindern.

Die Neuentwicklung hat große wirtschaftliche Bedeutung. Allein die USA verzeichnen jedes Jahr Multi-Milliarden-Schäden durch Eis. Es behindert den Stromtransport und die Versorgung von Elektrolokomotiven mit Energie. Zu Buche schlagen vor allem Verspätungen und Schäden im Luftverkehr durch Vereisung. (pte)

http://uh.edu

Aktuelle Onlineartikel