Nachhaltigkeit und Klimaneutralität

Oberflächen 08. 08. 2022
  • Autoren dieses Artikels
  • 537x gelesen

Herausforderungen und Chancen für elektrochemische Prozesse
und Galvanotechnik

Teil 2 des Berichts über das 43. Ulmer Gespräch am 4. und 5. Mai in Neu-Ulm – eine Tagung der Deutschen Gesellschaft für Galvano- und Oberflächentechnik e. V. mit Tradition

Der Aspekt der Nachhaltigkeit spielt auch bei der Verwendung von Elektrolyten eine immer größere Rolle. Dies zeigt sich unter anderem am Beispiel des Einsatzes von Membrananoden bei der galvanischen Zink-Nickel-Abscheidung, bei dem zum einen die Energieausbeute und zum anderen die Lebensdauer des Elektrolytsystem erhöht wird. Ein Beispiel für die Effizienzsteigerung ist die Nutzung von Wasserstoff aus elektrochemischen Reaktionen zum Heizen von Medien, aber auch die Nutzung von solarthermischer Energie. Unterstützung bei den Bemühungen zur Klimaneutralität bieten Energiemanagementsysteme oder KI-Systeme für die Prozesssteuerung und Prozessverfolgung.

Nachhaltigkeit am Beispiel ­eines Zink-Nickel-Elektrolyten

Seit etwa fünf Jahren rückt der Aspekt der Nachhaltigkeit bei der Verwendung von Elektrolyten zur Metallabscheidung in den Vordergrund, wie Karl Joachim Becker von der MacDermid Enthone Industrial Solutions Coventya GmbH zu Beginn seines Vortrags betonte. Dies ist, wie viele andere derzeitige Aktivitäten, die Konsequenz aus der Erkenntnis, dass ein deutlich verstärkter Klimaschutz das Gebot der Stunde ist. Als einer der großen Verursacher der schädlichen Emissionen gilt die Stahlerzeugung.

Um hier den Aspekt der Nachhaltigkeit verstärken zu können, eignet sich ein verbesserter Korrosionsschutz der eingesetzten Stähle, sinnvollerweise in Form der Beschichtung mit Zink oder Zinklegierungen. Um die Anforderungen eines akzeptablen Verfahrens im Hinblick auf Emissionen erfüllen zu können, muss jetzt in hohem Maße der Energieverbrauch für die jeweilige Produktionstechnik betrachtet werden. Für die galvanische Abscheidung sind dies die benötigte Energie für die Abscheidung sowie die Aufrechterhaltung optimaler Bedingungen für die Abscheidung, also zum Beispiel die Elektrolyttemperatur oder der Sauberkeit des Elektrolyten, aber auch die Lebensdauer eines Elektrolytsystems ist hier zu beachten. Im Falle des betrachteten Zink-Nickel-Elektrolyten stellt ein Anodensystem mit separatem Ele

Abonnent werden! Login

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top