Reinigung mit Kohlenstoffdioxidschnee vielseitig einsetzbar

Oberflächen 09. 05. 2022
  • Autoren dieses Artikels
  • 399x gelesen

Die acp systems AG zählt mit ihren Lösungen zu den globalen Technologieführern für advanced clean production inklusive Prozessautomation und Systemintegration. Kerntechnologien des 1997 gegründeten Unternehmens mit Hauptsitz in Deutschland sind die ressourcenschonende quattroClean-Schneestrahlreinigung, hochpräzise Mikrodosierung und intelligente Handhabungslösungen, beispielsweise für flexible Materialien und Folien. acp unterstützt Unternehmen, unter anderem aus der Elektronik- und Automobilindustrie sowie Medizintechnik, bei der Entwicklung, Planung, Konzeption und Integration hochautomatisierter, nachhaltiger Fertigungsprozesse.

Eines der zahlreichen Einsatzbeispiele ist die Reinigung im Prägeprozess, wie sie unter anderem in die Prägeanlagen der Baier Prägetechnik integriert wird. Die optional zu den Heißprägemaschinen angebotene quattroClean-Reinigungssysteme sorgen vor dem Prägeprozess für anwendungsgerecht saubere Oberflächen. Nach der Prägung lassen sich damit Rückstände des Transferprodukts, die bei metallisierten sowie Lösungen mit dicken Dekorations- und Funktionsschichten entstehen können, beschädigungsfrei und konturgenau entfernen. Ausschlaggebend für den Einsatz der Prägetechnik sind Vorteile wie unbegrenzte Design- und Individualisierungsmöglichkeiten, die Integration funktionaler Eigenschaften und hohe Flexibilität. Außerdem kann die Beschichtungstechnologie unter den Aspekten Wirtschaftlichkeit, Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit im Vergleich zu klassischen Verfahren wie Galvanisieren, Verchromen und Lackieren punkten.

Wie bei allen Beschichtungen sind auch beim Heißprägen saubere Oberflächen eine Voraussetzung für hochwertige Ergebnisse. Staub, Partikel und filmische Verunreinigungen können die Optik und Haftfestigkeit des Transferprodukts beeinträchtigen und müssen daher vor dem Prozess zuverlässig entfernt werden. Nach dem Heißprägen können insbesondere beim Einsatz von Metallic- und Transferprodukten mit dickeren Lackschichten sowie bei der Dekoration geometrisch komplexer Bauteile Materialrückstände entstehen. Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit der Baier Prägetechnik mit acp waren die Qualität der Reinigungslösung und die erzielbaren Ergebnisse.

Reinigungsmedium bei diesem trockenen Verfahren ist flüssiges, klimaneutrales Kohlendioxid, das als Nebenprodukt bei chemischen Prozessen und der Energiegewinnung aus Biomasse entsteht. Es wird durch eine verschleißfreie Zweistoff-Ringdüse geleitet und entspannt beim Austritt zu feinen Schneepartikeln. Beim Auftreffen des gut fokussierbaren Reinigungsstrahls auf die zu reinigende Oberfläche sorgen die Wirkmechanismen dafür, dass partikuläre Verunreinigungen bis in den Submikrometerbereich und filmisch-chemische Kontaminationen zuverlässig entfernt werden. Nach der Reinigung weist die Oberfläche optimale Eigenschaften für den Heißprägeprozess auf.

Die nicht-abrasiven Schneepartikel und geringe Härte des Strahls stellen bei der Nachreinigung sicher, dass die Optik des aufgeprägten Transferprodukts nicht beeinträchtigt wird. Die Reinigung erfolgt zielgerichtet sowie schnell und erfüllt auch bei sehr komplex geformten Dekorteilen höchste Qualitätsansprüche. Das kristalline Kohlendioxid sublimiert während der Reinigung vollständig, so dass die Teile trocken sind und sofort weiterverarbeitet werden können.

Die acp verfügt über langjährige Erfahrungen für den Einsatz in den unterschiedlichsten Industriebereiche und auf den verschiedensten Werkzeugen und Produkten. Dies stellt die Voraussetzung dar, auch neue Anwendungen in optimaler Weise und mit hoher Zuverlässigkeit realisieren zu können. Doris Schulz/hk

 

Text zum Titelbild: Bei der Entfernung von Rückständen des Transferprodukts nach dem Prägen wird überstehendes Material konturgenau abgeschert, wobei die Optik des Dekorteils nicht beeinträchtigt wird (Bild: BAIER GmbH + Co KG Maschinenfabrik)

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top