Teilereinigung mit Nassmedien in neuer Durchlaufanlage

Werkstoffe 11. 03. 2018
  • Autoren dieses Artikels
  • 1938x gelesen

Erstmals zur parts2clean 2017 zeigte die Pero AG die neue Anlage Pero T50 zur Teilereinigung im Durchlaufverfahren. Mit wasserbasierten Medien wird im Spritzverfahren ein hoher Durchsatz erreicht. Die Bauform unterstützt sichere Trocknungsergebnisse und bietet dem Anwender Vorteile bei der Handhabung.

Zur Automatisierung des Bauteileeinlaufs und die logistische Integration von Lösemittelanlagen in ein Fertigungsumfeld stellte Pero eine neu entwickelte Beschickungseinheit vor. Sie ist für gängige Warenträger ähnlich dem Format 530 mm x 320 mm x 200 mm konzipiert und besonders kompakt gebaut.

Ein Hingucker auf dem Messestand war ein additiv gefertigtes 3D-Modell vom Pero Kompetenz-Zentrum. Das Exponat initiierte oft eine Diskussion über die Methodik von Reinigungsprojekten. Es wurde deutlich, dass ein optimal ausgetestetes Reinigungsverfahren Beschaffungsentscheidungen absichert. Im realen Kompetenz-Zentrum von Pero in Königsbrunn bei Augsburg werden am 18. und 19. April 2018 Anwendertage für die Teilereinigung abgehalten. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter:

pero.technologie@pero.ag

  • www.pero.ag

Text zum Titelbild: Die abgesetzte Trocknungszone der Pero T50 vermeidet Medienverschleppung nach der Spülzone

 


Die neue kompakte automatische Beschickung für die Pero R1 folgt einem schlüssigen Sicherheitskonzept

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top