Automatische Filtersysteme bestehen langjährigen Praxistest

Werkstoffe 07. 05. 2016
  • Autoren dieses Artikels
  • 1076x gelesen

Die Serfilco-GmbH aus Monschau, Niederlassung der Serfilco-International (Manchester) für die D-A-CH-Region, setzt die langjährige Zusammenarbeit mit einem namhaften deutschen Möbelbeschlagshersteller fort.

Im Zuge einer Anlagenmodernisierung wurden nach zehnjähriger Dauernutzung im Schichtbetrieb mehrere rückspülbare Filtersysteme der Serfilco-Titan-Baureihe erneuert. In drei Tagen wurde der komplette Systemwechsel inklusive Probebetrieb durch das Serfilco-Montageteam durchgeführt. Danach konnte der Regelbetrieb planmäßig wieder aufgenommen werden.

Am Berliner Produktionsstandort des führenden Spezialisten für hochwertige und innovative Beschläge für die Möbel- und Weiße-Ware-Industrie, zum Beispiel Scharniere oder Schubkasten- und Auszugssysteme, hatte man sich 2005 für den Einsatz von vollautomatischen Filtersystemen aus dem Hause Serfilco entschieden. Für diese Technik habe damals vor allem eine sehr hohe Filterleistung gesprochen. Außer­dem wären damals der minimale Aufwand für Reinigung und Instandhaltung, die positiven Umwelteffekte durch die Minimierung von Elektrolytverlusten und die Einsparung von Filtermaterialien mitentscheidend gewesen. Die Verbesserung der Arbeitssicherheit durch die Vermeidung von Kontakten des Personals mit dem Medium sei ebenfalls in die damalige Bewertung mit eingeflossen. Die günstigen Prognosen hinsichtlich der Prozessstabilität und der Kostenreduzierung haben sich nach den Worten von Walter Masur, zuständig für Vertrieb und Marketing bei Serfilco in Monschau, im Verlauf der rund zehnjährigen Betriebszeit bestätigt. Das System arbeitete stets sehr zuverlässig.

Als jetzt im Zuge der Anlagenmodernisierung eine Erneuerung der Filteraggregate anstand, kamen auch die Titan-Systeme auf den Prüfstand. Nach Auswertung eines Vergleichs der langfristigen Betriebskosten verschiedener Alternativen entschied sich der Kunde erneut für die bewährten Titan-Systeme von Serfilco. Die sehr günstigen Lebenszykluskosten und die hohe Zuverlässigkeit, untermauert durch die eigenen Praxiserfahrungen aus der langen Nutzungszeit, haben unseren Kunden überzeugt, so Robert Sawyer, Europadirektor bei Serfilco-International.

Mit den Filtersystemen werden im Dreischichtbetrieb cyanidische Kupfer- und Glanz-Nickel-Bäder kontinuierlich bei konstant hoher Filterrate gefiltert. Dadurch wird im unterbrechnungsfreien Betrieb die Sauberkeit der Elektrolyte optimiert, wodurch Rauigkeiten beseitigt und die Standzeiten der Bäder deutlich verlängert werden.

Serfilco bietet das Titan-System in drei Baureihen an, jeweils spezifisch ausgelegt für Reinigungslösungen bis 85 °C (bis 20 m3/h), für saure oder alkalische Lösungen in der Oberflächenbehandlung (bis 45 m3/h für Zink-, Kupfer-, Nickellösungen) und für behandelte Abwässer (bis 95 m3/h). Alle Systeme sind mikroprozessorgesteuert und nahezu wartungsfrei. Die gewünschten Druck- und Volumenströme werden voreingestellt und ständig per Durchfluss-Sensoren überwacht. Für das Filterbett steht eine Auswahl an Filtermaterialien unterschied­licher Art und Körnung zur Verfügung. Bei Bedarf ist auch eine Aktivkohlebehandlung möglich.

Serfilco beziffert den Effekt auf die Senkung der Gesamtbetriebskosten bei Einsatz eines automatischen Titan-Systems auf bis zu 90 Prozent gegenüber herkömmlichen Platten-, Beutel- oder Kerzenfiltern. Die Kostenreduzierung resultiere aus der Minimierung von Ausschuss, der Reduzierung des Chemikalienverbrauchs und dem Wegfall von Entsorgungskosten für ansonsten regelmäßig auszutauschende Dauerfiltermedien.

O&S, Halle 9, Stand B28 (45)

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung