Hohe Sauberkeitsanforderungen effizient mit Lösemittel erfüllen

Oberflächen 11. 03. 2016
  • Autoren dieses Artikels
  • 2028x gelesen

Produkte und Services für optimale Reinigungslösungen

Die Bauteilreinigung ist bei vielen Anwendungen ein qualitätskritischer Fertigungsschritt, dessen optimale Lösung ein abgestimmtes Produkt und Know-how erfordert. Bei der Entfernung sowohl unpolarer als auch teilweise polarer Verunreinigungen lassen sich mit Lösemitteln, wie chlorierten Kohlenwasserstoffen und modifizierten Alkoholen, hohe Sauberkeitsanforderungen zuverlässig, effizient und nachhaltig erfüllen. Geht es um Auswahl und Einsatz des richtigen Lösemittels, bietet Safechem nicht nur ein komplettes Produktportfolio für die Lösemittelreinigung, sondern auch umfassende Dienstleistungen – von der Beratung über Laborservices, Service-Elemente und Schulungen bis hin zu einem innovativen Chemical Leasing Modell.

Lösemittel, wie chlorierte Kohlenwasserstoffe und modifizierte Alkohole, werden bei unpolaren Verunreinigungen, beispielsweise Bearbeitungsöle, Fette, Wachse und Harze, bevorzugt eingesetzt. Sie zeichnen sich durch eine gute Materialverträglichkeit aus, sodass Teile aus praktisch allen Metallen damit gereinigt werden können. Gleichzeitig erfolgt die Reinigung ohne Korrosion, Oxidation, Verätzung, Mattierung oder sonstiger Veränderung der Oberfläche. Allerdings ist zunächst zu klären, welches Lösemittel für die jeweilige Anwendung am besten geeignet ist. Um diese wichtige Frage zu beantworten, betrachtet die Safechem Europe GmbH, eine Tochtergesellschaft von The Dow Chemical Company, einerseits das komplette Fertigungsumfeld. Denn eine entscheidende Rolle spielen die Verunreinigungen, die in das Lösemittel eingetragen werden. Andererseits unterstützen die Chemaware-Laborservices mit Lösemittelanalysen und Ölverträglichkeitstests den Auswahlprozess und die optimale Abstimmung der Service-Elemente.

Reinigung mit chlorierten Kohlenwasserstoffen

Daraus resultiert beispielsweise bei der Gebrüder Kunze GmbH, einem wichtigen deutschen Automobilzulieferer, der Einsatz von Dowper MC Perchlorethylen. Dieses werksfrische Lösemittel ist speziell stabilisiert und wurde für schwierige Reinigungsaufgaben und für die Entfettung von Metallteilen mit einem hohen Verschmutzungsgrad entwickelt. Das Unternehmen produziert millionenfach Net-Shape-Teile aus Stahl, Edelstahl und Aluminium, bei deren Reinigung und Entfettung sehr viel Öl in das Lösemittel eingetragen wird; darunter auch chlorierte Öle, durch die im Destillationsprozess im Lauf der Zeit Säuren entstehen können, die möglicherweise zu einer verminderten Standzeit des Lösemittels und zu Korrosion an der Reinigungsanlage führen.

Um dies zu verhindern, führte Safechem mit verschiedenen Stabilisatoren Ölverträglichkeitstests durch. Die eingesetzten Stabilisatoren sind dadurch optimal auf das eingetragene Öl abgestimmt, sodass eine Standzeit des Lösemittels von mehreren Jahren erreicht wird.

Dowper MC ist auch für zahlreiche Reinigungsanwendungen in der Luftfahrtindustrie zertifiziert. Beispielsweise setzt die britische Aircelle Ltd., ein Mitglied der Safran Gruppe, das Lösemittel zur Reinigung komplexer Sandwich- und monolithischer Verbundstrukturen vor deren Verklebung im Rahmen der Herstellung von Triebwerksgondeln ein. Das Unternehmen hat sich aufgrund umfangreicher Reinigungsversuche für das Reinigungsmittel auf Basis von Perchlorethylen entschieden.

Qualitätskritisch bei der Herstellung von Triebwerksgondeln bei Aircelle Ltd., ein Mitglied der Safran-Gruppe, ist die Reinigung von komplexen Sandwich- und monolithischen Verbundstrukturen vor deren Verklebung

Reinigung von Komponenten bei einem Hersteller innovativer Wärmetauscher wie HS Marston Aerospace Ltd., ein Unternehmen der UTC Aerospace Systems

 

Modifizierte Alkohole – eine vielseitige Alternative

Mit den destillierbaren Lösemitteln der Dowclene 16-Serie wurden modifizierte­ Alkohole entwickelt, die über lipophile und hydrophile Eigenschaften verfügen. Sie sind als Alternative zu Chlorkohlenwasserstoffen, Kohlenwasserstoffen und wässrigen Reinigern im Einsatz. Dazu zählt beispielsweise die Reinigung von komplex geformten Wärmetauscher-Komponenten bei HS Marston Aerospace Ltd., ein Unternehmen der UTC Aerospace Systems. Hier werden innovative Wärmetauscher und Fluid Management Systeme produziert, die in Verkehrs- und Militärflugzeugen sowie im Motorsport und in der Elektronikindustrie eingesetzt werden.

Auch bei HS Marston basierte die Entscheidung für Dowclene 1601 auf umfangreichen Reinigungsversuchen und Laboranalysen. Das Lösemittel kann durch seine spezielle Formulierung sowohl unpolare Verunreinigungen wie Öle und Fette als auch polare Substanzen, beispielsweise Kühlemulsionen und Feststoffe wie Salze und Abrieb, zuverlässig und reproduzierbar entfernen.

Neben der Zulassung für Reinigungsanwendungen in der Luftfahrtindustrie durch namhafte Unternehmen sind Teile, die mit dem Lösungsmittel gereinigt wurden, vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik IGB als biokompatibel nach DIN ISO 10993-5, 2009 für medizinische Anwendungen zertifiziert worden.

Mit Dowclene 1611 steht ein Lösemittel auf Basis modifizierter Alkohole zur Verfügung, das über eine stärkere hydrophile Ausprägung verfügt. Anwendungen sind beispielsweise die Reinigung von Läpp- und Sinterteilen, die Entfernung von anhaftenden Polierpasten, Spänen, Abrieb sowie die Abreinigung von wässrigen Kühl- und Schmieremulsionen. Das Reinigungsmedium Dowclene 1621 wurde für die Flut- und Dampfreinigung in kombinierten Prozessen mit Lösemittel- und wässriger Reinigung entwickelt. Es kommt beispielsweise bei einer der größten Lohnhärterei Deutschlands, der Schwäbische Härtetechnik Ulm GmbH (SHU), in einer sogenannten Hybrid-Reinigungsanlage zum Einsatz. SHU stehen häufig keine Informationen über Art und Menge der auf den zu behandelnden Teilen befindlichen Verunreinigungen zur Verfügung. Gleichzeitig sind die Anforderungen an die Sauberkeit sehr hoch, insbesondere bei thermochemischen Diffusionsprozessen wie dem Nitrieren und Nitrocarburieren.

Für alle chlorierten Lösemittel und modifizierten Alkohole bietet Safechem zusätzliche Service-Elemente wie Testkoffer an. Mit Ihnen ist es möglich, die Qualität des Lösemittels einfach vor Ort zu kontrollieren. Bei Bedarf stehen entsprechende Stabilisatorkonzentrate zur Nachstabilisierung der Lösemittel zur Verfügung.

Bei der Reinigung medizintechnischer Produkte können mit Dowclene 1601 modifizierter Alkohol biokompatible Oberflächen nach DIN ISO 10993-5, 20091 erzielt werden

Text zum Titelbild: Eine Reinigungsflüssigkeit auf Basis modifizierter Alkohole wurde für die Flut- und Dampfreinigung in kombinierten Lösemittel- und wässrigen Reinigungsprozessen entwickelt und erfolgreich in der Lohnhärterei Schwäbische Härtetechnik Ulm GmbH (SHU) eingesetzt

 

Praktisch emissionsfreier Betrieb

Die Belieferung mit frischem und die Entsor­gung des gebrauchten Lösemittels erfolgt im Safe-Tainer-System. Das Sicherheitssystem gilt in Kombination mit geschlossenen Reinigungsanlagen als Beste Verfügbare Technik (BVT) für den sicheren und nachhaltigen Transport, die Lagerung und Handhabung von Lösemitteln. Spezielles Zubehör ermöglicht die praktisch emissionsfreie Lösemittelreinigung.

Chemical Leasing – eine zukunftsorientierte Lösung

Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie der Luftfahrtindustrie, Automobilzulieferer und Lohnreiniger sehen in dem von Safechem entwickelten Chemical Leasing Modell Complease eine zukunftsorientierte Alternative für die Lösemittelreinigung. Im Vordergrund steht hier die Leistung des Lösemittels, die durch begleitende Services optimiert wird, um die hohen Anforderungen der Kunden an eine qualitative, umweltgerechte und wirtschaftliche Teilereinigung zu erfüllen. Kunden profitieren davon, weniger Lösemittel und Stabilisator einzusetzen, während der Reinigungsprozess und die -ergebnisse optimiert werden. Gleichzeitig haben die Anwender einen Spezialisten an ihrer Seite, der sehr viel Erfahrung und fundiertes Wissen über Reinigungsprozesse besitzt. Aufgrund der fixen, monatlichen Leasingrate können Kunden im Rahmen des Leasingmodells ihre Reinigungskosten exakt kalkulieren.  Doris Schulz

Dowper™ MC, Dowclene™, Complease™, Safe-Tainer™ und Chemaware™ sind Marken von The Dow Chemical Company („Dow“) oder verbundenen Unternehmen von Dow

 
 
 

Chemaware-Lösemittelanalysen und Ölverträglichkeitstests unterstützen bei der fundierten Auswahl des richtigen Lösemittels und tragen zu hoher Prozesssicherheit und Wirtschaftlichkeit bei

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top