Federnde Teile für elektrische Kontakte

Werkstoffe 11. 10. 2015
  • Autoren dieses Artikels
  • 1276x gelesen

Neben Flachmaterial kommen Bauteile aus Rundmaterial in großen Mengen für Produkte der Elektrotechnik zum Einsatz. Dabei müssen die aus Draht gefertigten Teile nicht nur den Strom leiten, sondern auch mechanische Eigenschaften übernehmen. Als lösbare Kontakte müssen sie zudem über gute Federeigenschaften verfügen, um die Funktion zuverlässig über lange Zeit zu gewährleisten.

Ein Hersteller entsprechender Teile ist die Reinhold Bürkle Technische Federn GmbH, deren hochwertige Produkte sich beispielsweise im Automobilbau, der Elektrotechnik oder dem Maschinenbau finden. Die Stärken des Unternehmens liegen unter anderem in der Fähigkeit, schnell auch komplexe Anforderungen an Federn oder Stanzbiege- und Drahtbiegeteile in reale Produkte umsetzen zu können. Dafür stehen bei Bürkle zahlreiche Maschinen, beispielsweise Stanzbiegeautomaten von Biegema, sowie ein leistungsstarker Werkzeugbau zur Verfügung. Biegema befasst sich mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Stanzbiegeautomaten und zeichnet sich vor allem durch eine starke Spezialisierung auf die Fertigung von Präzisionsfeinteilen aus.

Die Fertigung von federnden Teilen erfolgt mit Maschinen für das Biegen von Draht oder Blech sowie das Stanzen und das Stanzbiegen, die häufig aus mehreren Arbeitsschritten bestehen. Eine wichtige Herausforderung besteht darin, die erforderlichen Arbeitsschritte in einer komplexen Abfolge zu kombinieren. Dies erlaubt einerseits die Herstellung von anspruchsvollen Bauteilen in unterschiedlichen Dimensionen. Andererseits können damit die Kosten für die Herstellung in für den Kunden akzeptabler Höhe gewährleistet werden. Dabei wird eine breite Palette an Bauteildimensionen abgedeckt: Die kleinsten Stanzbiegeteile messen gerade mal einige Millimeter, können sich in Qualität aber mit den größten Ausführungen mit bis zu 40 Zentimeter Länge messen.

Verwendete Materialien im Bereich der Federn sind die unterschiedlichen Federstähle, verschiedene Stahlsorten wie Duratherm oder Inconell sowie verschiedene Kupferlegierungen. Darüber hinaus werden für den Einsatz in der Elektrotechnik und Elektronik in breitem Umfang Kupfer- und Aluminiumlegierungen verarbeitet. Hier werden neben den reinen Rohwerkstoffen auch bereits vorbeschichtete Drähte und Bänder eingesetzt, beispielsweise mit Zinn, Silber oder Gold beschichtete Ausgangsmaterialen.

Der Einsatz moderner Maschinen, wie sie von der Biegema unter anderem mit dem Automaten FMS-Q80RS angeboten werden, lassen sich bis zu 400 Teile pro Minute herstellen. Solche Maschinen zeichnen sich durch hohe Energieeinsparung sowie durch kurze Rüstzeiten aufgrund des Schnellwechselplattensystems aus.

 

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung