Aktuelle Highlights

QUBUS und IFO erweitern Präsenz im Ausland

Laborbereich Salzsprühnebeltest am Standort Hangzhou/China (Bild: IFO)

IFO Institut für Oberflächentechnik expandiert in Deutschland, China und Middle East

Das Gmünder IFO Institut für Oberflächentechnik hat in China/Hangzhou seinen Standort ausgebaut und dort ein neues Labor mit 1000 m2 Fläche eröffnet. Ein wichtiger Schritt für die im Verbund arbeitenden Unternehmen IFO, Laborkompetenzzentrum und Inspektionen, und QUBUS, Ingenieurdienstleister für Oberflächentechnik, aus Schwäbisch Gmünd. Um für die Kunden aus China und dem asiatischen Markt auch Vor-Ort-Service und ein einzigartiges Expertennetzwerk rund um die Oberflächentechnik anbieten zu können wurde der Bau 2019 begonnen und nun der Betrieb aufgenommen.

Wie Michael Müller, Geschäftsführer des IFO, betont, folgt das Unternehmen den Kunden, die an verschiedenen Standorten weltweit vertreten sind und möchten. Dadurch ist die IFO auch international für Anfragen vor Ort verfügbar und kann überall das gleiche Dienstleistungsangebot anbieten.

Nicht nur in China, auch in Dubai plant das Institut für Oberflächentechnik seine Präsenz weiter auszubauen. Geschäftsführer Marc Holz ist im Juli 2021 dafür vor Ort, um auch dort die Niederlassung zu einem Laborstandort auszubauen. Die Unternehmensgruppe reagiert damit auf die stark wachsenden Anfragen aus Bereichen, die vom Strukturwandel getrieben sind. Über das bisherige Hauptgeschäftsfeld Architektur hinaus, kommen viele Anfragen aus den Bereichen alternativer Antrieb/Elektromobilität, Bahnindustrie, schwerer Korrosionsschutz (Pipeline und Wasserversorgungssysteme), Nasslack und Tests für neue Beschichtungssysteme.

Team der Hangzhou IFO Quality Testing Co. Ltd. (Bild: IFO)

 

Das bedeutet auch für den Hauptstandort in Schwäbisch Gmünd weiteres Wachstum, obwohl erst vor drei Jahren das Labor mit einem weiteren Anbau vergrößert worden war. Nach Aussage von Michael Müller wird bereits wieder an die Schaffung weiterer Labor- und Bürokapazitäten gedacht. Auch der Austausch zwischen den Kollegen in Deutschland, China und Dubai klappt dank der digitalen Möglichkeiten hervorragend: unsere Projektingenieure sind bei internationalen Projekten und für knifflige Fachfragen regelmäßig im Erfahrungsaustausch und schaffen so Synergien zwischen den verschiedenen Fach-Bereichen. Die modernen Kommunikationsmittel schaffen ideale Bedingungen für die internationale Zusammenarbeit zwischen den Teams, wie Müller weiter ausführt.

Gemeinsam mit dem verbundenen Unternehmen QUBUS Planung und Beratung Oberflächentechnik GmbH und Unternehmensstandorten in Dubai, China und den Niederlanden bietet das IFO Institut für Oberflächentechnik weltweit Dienstleistungen für oberflächentechnische Unternehmen an. Mehr als 90 qualifizierte Mitarbeiter sind in den Geschäftsfeldern Inspektionen, Zertifizierung, Gutachten, Auftragsforschung, Labordienstleistungen, Anlagen- und Fabrikplanung, Umweltrecht und Managementsysteme tätig.

www.ifo-gmbh.de