Vorrichtung zur Bearbeitung von hohlen Werkstücken

Beschreibung: Es wird eine Vorrichtung zur Bearbeitung von hohlen Werkstücken, insbesondere eine Schleif-, Polier- oder Honvorrichtung, angegeben mit einer Spindel, die an einem ersten Ende eine Werkstückaufnahme aufweist. Man möchte das Arbeitsergebnis einer derartigen Vorrichtung optisch überwachen können. Hierzu ist vorgesehen, dass eine einen Lichtaustritt aufweisende Beleuchtungseinrichtung von einem zweiten Ende durch die Spindel geführt ist.

PS 10 2008 006 418.1 – B24B 5/06. AT 28.01.2008; OT 30.07.2009; PT 26.09.2013. Anm.: STRECON A/S, Soenderborg, DK. Erf.: Lorenzen, Kim, Soenderborg, DK, Groenbaek, Jens, Aabenraa, DK.

Login

Noch kein Login?
Jetzt Abonnement abschließen
und Zugriff auf Wissensdatenbanken und Premium-Inhalte erhalten.
Sie sind bereits registriert?
Als Benutzernamen verwenden Sie bitte Ihre E-Mail Adresse. Ihr Kennwort aus dem früheren WOMag-Online-Portal ist nicht mehr gültig. Bitte nutzen Sie die PASSWORT VERGESSEN Funktion damit Sie ein neues Passwort setzen können.

Verwandte Artikel

Weitere Unternehmen in der Prozesskette

Verwandte Normen

Verwandte Patente

Links zu diesem Artikel

Werbepartner

Top