Schadensanalyse - Flüssigmetallinduzierte Rissbildung

Failure analysis - Liquid metal induced crack growth

Kurzreferat: Die Richtlinie gibt Hinweise für die Abklärung von Schadensfällen im Bereich des Stückverzinkens. Gleichzeitig kann die Richtlinie hinsichtlich der Qualitätssicherungsmaßnahmen in der betrieblichen Fertigungskette vom Konstrukteur bis zum Verzinker helfen, kostspielige und mitunter gefährliche Fehler zu vermeiden. Sie beschreibt u.a. den Mechanismus der flüssigmetallinduzierten Rissbildung, verfahrenstechnische Einflussgrößen, den Einflussbereich von Konstruktion und Verzinkerei sowie beispielhafte Schäden und Folgeschäden. Hilfestellung sowie Anleitung zur Vorgehensweise im konkreten Schadensfall können ebenfalls entnommen werden.

Hinweis zur Anwendung von VDI 3822 Blatt 1.6 – normative Verweise - Das folgende Dokument ist für die Anwendung dieser Richtlinie erforderlich: VDI 3822:2011-11-00 Schadensanalyse; Grundlagen und Durchführung einer Schadensanalyse

Links zu diesem Artikel

Top