Andreas Bund | WOTech Technical Media
  • EDITOR

    Prof. Dr. Andreas Bund

    Andreas Bund studierte Chemie an der Universität des Saarlandes und fertigte dort seine Promotion unter der Betreuung von Prof. Schwitzgebel an. Im Jahr 1999 wechselte er an die TU Dresden in die Gruppe von Prof. Plieth. Dort habilitierte er sich 2004 und erhielt die Lehrbefugnis für Physikalische Chemie. Ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2005 - 2009) gab ihm die Möglichkeit, sich wissenschaftlich in die Breite zu entwickeln. Nach einer Vertretungsprofessur an der TU München (2009 - 2010) erhielt er den Ruf an die TU Ilmenau. Seine Arbeitsgebiete liegen im Bereich der grundlagenorientierten und angewandten Elektrochemie.

    Prof. Dr. Andreas Bund ist seit Mitte 2010 als Stiftungsprofessor für das Fachgebiet Elektrochemie und Galvanotechnik an die TU Ilmenau berufen. Die Professur wird für fünf Jahre vom ZVO unterstützt.

    Thema der Diplomarbeit: Potentiometrische Stripping Analyse bei instrumentellem Minimalaufwand. Beiträge zur Kupfer-Zink Interferenz

    Thema der Dissertation: Die Quarzmikrowaage in Rheologie und Elektrochemie: Fortschritte in der Signalauswertung durch Netzwerkanalyse

    Thema der Habilitation: Tribologische, rheologische und magnetohydrodynamische Effekte an elektrochemischen Phasengrenzen

    Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Bund sind:

    • Elektrochemische Herstellung und Charakterisierung neuer Materialien für die Oberflächentechnik und Energiespeicherung
    • Ionische Flüssigkeiten als neuartige Reaktionsmedien in der Elektrochemie
    • Elektrochemische Sensorik mit akustischen Resonatoren (Quarzmikrowaage)
    • Numerische Simulation von elektrochemischen Prozessen
    • Magnetohydrodynamik

     

Artikel von Prof. Dr. Andreas Bund ()