Neues Gerät für die Plasmaforschung

Karriere 09. 06. 2024
  • Autoren dieses Artikels
  • 361x gelesen

Hochschule Aalen erhält Leihgerät der IAR Group zur Stärkung der Forschung

Seit neuestem ist am Forschungsinstitut für innovative Oberflächen (FINO) an der Hochschule Aalen ein Leihgerät der IAR Group AG mit Sitz in der Schweiz im Einsatz. Durch das Gerät kann am FINO an Verfahren zur Beschichtung von Bauteiloberflächen mit auto­matisierter Plasmatechnologie geforscht werden, die zu einer Einsparung von CO2 in vielen Industriebereichen führen und damit die Automobilindustrie oder auch die Medizintechnik umweltfreundlicher machen würden.

Prof. Dr. Katharina Weber und Dr. Wadim Schulz vom Forschungsinstitut für innovative Oberflächen (FINO) freuen sich über den Zuwachs zur Infrastruktur ihres ­Instituts. Durch eine neu geschlossene Kooperation mit dem schweizerischen Unternehmen IAR Group AG konnten sie eine Plasmaanlage an die Hochschule holen. Das eröffnet uns in der Forschung völlig neue Möglichkeiten, um an nachhaltigen und umweltfreundlichen Beschichtungsverfahren zu forschen, erklärt Prof. Katharina Weber. Und Dr. Wadim Schulz ergänzt: Auch unsere Studierenden im Studienbereich ‚Materialien für Nachhaltigkeit‘ profitieren von diesem neuen Gerät. Sie lernen gleich im Studium den Umgang mit modernsten Technologien.

Zum Einsatz kommt das Gerät in Forschungsvorhaben, die sich mit der Optimierung von Oberflächen durch Plasmaverfahren beschäftigen, die zum Beispiel einen ­angepassten Korrosionsschutz oder verbesserte Klebe­eigenschaften liefern. Der Geschäftsführer der IAR Deutschland GmbH in Aalen, Jochen Eichert, freut sich besonders über die Gründung dieser Partnerschaft. Meine Frau und ich sind beide Alumni der Hochschule Aalen, deswegen ist es besonders schön, die Forschung hier unterstützen zu können. Eichert hatte Wirtschaftswissenschaften, seine Frau Oberflächen- und Werkstofftechnik an der Hochschule Aalen studiert.

Die IAR Group mit Hauptsitz in der Schweiz ist ein international tätiges Unternehmen im Bereich Automation und Robotik. Sebastian Perroud, CEO der IAR Group, bekräftigt: Wir arbeiten bereits eng und erfolgreich mit Universitäten in unserem schweizerischem Heimatmarkt zusammen. Durch die Bereitstellung der Plasmaanlage für die Hochschule Aalen könne die IAR Group ihr Engagement und ihre Unterstützung für die Forschungsbemühungen dieser Hochschule nochmals unterstreichen. Der IAR Group sei es wichtig, einen Beitrag zu Innovation und Wissenschaft und den Forschungsaktivitäten in Deutschland zu leisten.

Text zum Titelbild: Jochen Eichert, Geschäftsführer IAR Deutschland GmbH, Sébastien Perroud, CEO IAR Group, Dr. Wadim Schulz, Head of Operations FINO Hochschule Aalen, und Hang Liu, Doktorandin FINO Hochschule Aalen (v.l.n.r.) freuen sich über die kürzlich gestartete Partnerschaft (© Hochschule Aalen/Nova Reichel)

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top