Vorbild für Mitarbeiter und Leuchtturm in der Brandung

Oberflächen 08. 12. 2023
  • Autoren dieses Artikels
  • 992x gelesen

50 Jahre glänzende Oberflächen von IMO aus Königsbach-Stein

Es war eine rauschende Gala mit einigen Überraschungen, zu der die IMO Oberflächentechnik GmbH aus Königsbach-Stein anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens ins Kongresszentrum Karlsruhe eingeladen hatte. Spektakulär war der Auftritt von DJ Ötzi als Überraschungsgast.

Die IMO Oberflächentechnik ist eine Unternehmensgruppe, die sich mit ihren rund 500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auf die selektive Beschichtung von Präzisionsteilen für die Automobilindustrie, Elektrotechnik, Tele­kommunikation, Medizintechnik und erneuerbare Energien spezialisiert hat.

Die Gastgeberfamilie Müller mit Unternehmensgründer Ingo und Christel Müller

 

Es ist ein breites, aber auch anspruchsvolles Betätigungsfeld, in dem sich das Unternehmen nun seit 50 Jahren bewegt. Wieslaw Kramski, langjähriger Freund, Wegbegleiter und Geschäftspartner von Ingo Müller, Gründer von IMO, beschrieb in einer emotionalen Laudatio Ingo Müller als Cleverle und kreativen Kopf, der Marktnischen erspäht und mit Know-how und beharrlicher Energie zu nutzen weiß. Du bist ein Vorbild für deine Mitarbeiter und ein Leuchtturm in der Brandung für Mittelständler, sagte er und fuhr mit einem Wortspiel fort: Bei IMO stimmt die Chemie und ihr seid alles, außer oberflächlich bei der Erstellung von glänzenden Oberflächen. Auch Joachim Wohlfeil, Präsident der Handwerkskammer Karlsruhe, und Carl ­Christian Hirsch, Mitglied der Geschäftsführung der IHK Nordschwarzwald, würdigten die Erfolge von IMO durch mutiges, innovatives und weitsichtiges unternehmerisches Handeln bei bester Qualität. Beide lobten die Standorttreue des Unternehmens in der Gemeinde Königsbach-Stein. Dies alles sei die Basis für IMO als einer der führenden Oberflächen­beschichter in Europa.

Die Anfänge erfolgten bei Ingo Müller in einer Doppelgarage. Hier tat er als Galvanomeister und – für ihn noch wichtiger – als staatlich geprüfter Galvanisierungstechniker die ersten Schritte in die Selbstständigkeit, aktiv unterstützt von seiner Ehefrau Christel. Sie beide wurden zu einem erfolgreichen Team: Er als Tüftler und Techniker, sie als Rückhalt im Büro sowie in der Auftragsakquise und -abwicklung. In diese Erfolgsgeschichte reihte sich später Sohn Bernd ein. Im Jahr 2005 übernahm er die Gesamtverantwortung für die Unternehmensgruppe und Vater Ingo Müller zog sich aus der aktiven Geschäftsführung zurück. Die Enkel Armin und Kay Müller kamen ebenfalls hinzu und tragen seit 2012 und 2018 Mitverantwortung. Selbst Rückschläge wie allgemeine Wirtschaftskrisen oder der Großbrand im Jahr 1999 konnten den Aufstieg der IMO GmbH letztlich nicht aufhalten. Stärker als zuvor und mit trotzigem Schwung setzte die Familie ihren Erfolgsweg fort. Um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein, unterstützt Thomas P. Henle seit 2021 als zusätzlicher Geschäftsführer das Management. Die Anforderungen liegen in der Verfahrensoptimierung, im Ausbau der Kreislaufwirtschaft im Sinne von Nachhaltigkeit und in der Bewältigung neuer Digitalprojekte. Nur durch ständige Veränderung, Anpassung und Verbesserung können wir unsere Spitzenposition behaupten, ist Bernd Müller überzeugt. Dabei kann die Familie auf eine motivierte und engagierte Mitarbeiterschaft bauen. Ein Video, das die Auszubildenden des Unternehmens gedreht hatten, zeigte der Festgesellschaft, dass bei IMO ein gutes Betriebsklima herrscht und die Beschäftigten gerne dort arbeiten.

50 Jahre IMO-Wahnsinn: Ein Lied für das IMO-Team, gesungen von der Geschäftsführung mit allen Gästen

Rund 850 Gäste durften eine einzigartige Jubiläumsgala zu Ehren des Unternehmensgründers Ingo Müller in Karlsruhe genießen

 

Die Jubiläumsgala bewies, dass die Devise Gemeinsam arbeiten, gemeinsam feiern bei IMO kein leerer Spruch ist. Statt einer langatmigen Jubiläumsrede hatte Bernd Müller eigens ein riesiges Herz für die Belegschaft gemalt und präsentierte damit seine Haltung für das Unternehmen. In kurzweiligen Interviews durch Susi Herzberger als ­charmante Moderatorin wurde an diesem Abend ­sowohl die Historie des Unternehmens noch ­einmal aufgerollt als auch ein Blick in die Zukunft gewagt. Wie Bernd Müller im Hinblick auf aktuelle politische Entscheidungen betonte, sind wir dabei alle von einer verlässlichen Politik für den Mittelstand abhängig. Die Gala war geprägt von begeisternden Vorführungen, von Live-Musik, von der spitzen Zunge des Kabarettisten Oliver Tissot, Akrobaten, Showtänzern, Drumpower und nicht zuletzt durch den mit Spannung erwarteten Überraschungsgast DJ Ötzi, welcher mit seinen Hits wie Ein Stern, der deinen Namen trägt für eine mega Stimmung sorgte.

DJ Ötzi sorgt für eine ausgelassene Partystimmung

Die Akrobaten von Airtrex verbinden körperliche Geschicklichkeit mit einer spektakulären Bühnenshow

Power!Percussion: Die Trommler nehmen das Publikum auf eine unglaubliche Rhythmusreise mit

 

Die Jubiläumsgala diente gleichzeitig einem guten Zweck, denn das Unternehmen hatte statt Jubiläumsgeschenken aufgerufen zu Spenden für die Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis, den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Sterneninsel und das christliche Hospiz Pforzheim/Enzkreis. Dem Aufruf folgten viele Gäste, sodass zum Galaabend bereits rund 30 000 Euro zusammenkamen für diese drei segensreichen Einrichtungen. Im Nachgang legte die IMO-Geschäftsführung noch eine großzügige Summe obendrauf, so dass in Kürze eine Spende in Höhe von stolzen 50 000 Euro überreicht werden darf.

Text zum Titelbild: Joachim Wohlfeil überreicht Ingo Müller die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Karlsruhe zum 50-jährigen Geschäfts

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top