Gerweck GmbH Oberflächentechnik – Gewinner des Großer Preis des Mittelstandes 2022

Oberflächen 06. 10. 2022
  • Autoren dieses Artikels
  • 791x gelesen

Die Gerweck Oberflächentechnik konnte die Jury in den fünf Wettbewerbs­kategorien in vollem Umfang überzeugen

Das Unternehmen Gerweck GmbH Oberflächentechnik wurde 1981 durch Heinz Gerweck in Bretten-Büchig gegründet. Aus einem Schleif- und Polierbetrieb, der seinen Ursprung in einer Garage hatte, entstand in den Folgejahren eines der führenden Unternehmen in der galvanischen Beschichtung. Mittlerweile wird das Unternehmen in der zweiten Generation von Michael Gerweck und Martin Neufang geführt.

Gerweck GmbH Oberflächentechnik, Werk 1 in Bretten-Gölshausen

 

Heute bearbeitet das Unternehmen mit derzeit 180 Mitarbeiterinnen und ­Mitarbeitern auf über 10 000 Quadratmetern an drei Standorten in Gölshausen eine sehr hohe Anzahl an Kontakten. Diese werden mit Gold, Silber, Palladium, Palladium/Nickel, Kupfer, Nickel oder Zinn für ­verschiedenste ­Anwendungsgebiete in den Branchen Automotive, Telekommunikation, Elektro- oder Medizintechnik beschichtet. In diesem Jahr ist die Gerweck GmbH ­Oberflächentechnik Preisträger beim Großer Preis des Mittelstandes, einem der renommiertesten Wirtschaftspreise in Deutschland. Beim Jahresmotto 2022 Zu neuen Horizonten! konnte das Unternehmen die Jury in den fünf Wettbewerbskategorien in vollem Umfang überzeugen.

Michael Gerweck (rechts) und Martin Neufang mit Urkunde und Trophäe Großer Preis des Mittelstandes 2022

 

Bei Gerweck werden neben der Bearbeitung von Einzelteilen mit Trommel-, Gestell- und Vibrobotverfahren auch Bänder selektiv und/oder rundum beschichtet. Eine Prototypengalvanik zur Beschichtung sowohl von Band- als auch Einzelteilmustern und einer speziell entwickelten selektiven Folienbeschichtung runden das Portfolio ab und ermöglichen die optimale Produktbegleitung vom ersten Muster bis zur Serie.

Aus dem Portfolio für Beschichtungen

 

In der Bandbeschichtung werden alle bekannten Verfahren der Tauch-, Streifen-, Brush- und Spottechnik eingesetzt. Die eigene Entwicklungsabteilung forscht an innovativen Beschichtungstechnologien, um Ressourcen zu schonen und Edelmetallkosten zu senken. Dabei ermöglichen die Over-Cross-Zelle und die KAMµ-Zelle im Tauchverfahren geringere Auslauftoleranzen bei höheren Geschwindigkeiten mit Gesamtkosteneinsparungen von bis zu 60 Prozent. Mit den von Gerweck weiterentwickelten Radzellentechniken, der Crisp-Streifen-Zelle und der Crisp-Spot-Zelle ist ein weiterer Meilenstein für eine präzisere und wartungsärmere Beschichtung am Band erreicht worden. Das neuartige µCRO-Brush-Verfahren ermöglicht sogar eine kostengünstige Silberabscheidung, was mit den Standard-Brushverfahren nicht realisierbar ist und damit ein Novum in der Branche darstellt. Zudem bietet das Unternehmen alle Arten der Silberpassivierung an – lösemittelhaltig, wässrig und metallisch.

Ein Blick in die Fertigungsstätten in Bretten

 

Neben der Entwicklung von neuen Beschichtungstechnologien wird darüber hinaus mit namhaften Automobilzulieferern an Entwicklungen für zukünftige Oberflächen geforscht. In diesem Kontext wurde die Gerweck GmbH Oberflächentechnik bereits mit dem Pace Award der Automotive News ausgezeichnet.

Darüber hinaus ist die Umsetzung der Digitalisierung im Sinne des Industrie 4.0-, oder besser des Galvanik 4.1-Gedankens bei der Gerweck GmbH Oberflächentechnik im Fokus der Weiterentwicklung. Hierzu werden die Applikationen, Anlagen, Anlagenkomponenten, Prozesse und Prozessabläufe kontinuierlich automatisiert, digitalisiert und vernetzt, so dass alle Prozesse und Daten von extern und intern abgerufen, kontrolliert und gesteuert werden können. Ziel ist es, dass sich die Systeme im Sinne der modernen Produktionsweise Galvanik 4.1 selbst kontrollieren und optimieren und dadurch die Mitarbeiter unterstützen und entlasten.

Neben den innovativen und modernen Fertigungstechnologien bietet das Unternehmen mit einem auf dem neuesten Stand der Technik ausgestatteten physikalischen Labor, den Gerweck Analytics, seinen Kunden einen einzigartigen Service. Mit neuester Analysentechnik und hervorragenden Techniken der Probenpräparation können selbst sehr komplexe Materialanalysen durchgeführt werden. Bauteile können dabei für die spätere Analyse mit einem Spezialinstrument gefräst, gesägt, geschliffen oder poliert werden. Für spezielle Querschliffe, ohne mechanischen Einfluss für weiche und auch sehr harte Proben, steht ein Ion Milling-System neuester Generation zur Verfügung.

Nach der Probenpräparation können Unter­suchungen im Rasterelektronenmikroskop (REM) durchgeführt werden. Hierzu kann das REM neben der Topographie der Probe auch Materialkontrastbilder mit einem BSE-Detektor aufnehmen und Elementanalysen mit EDX durchführen. Weiterhin können mit dem vorhandenen LIBS-Analysegerät (LIBS – Laser Induced Breakdown ­Spectroscopy) weitere Untersuchungen der Proben ange­boten werden. Diese Technik ist mit einem Mikroskop kombiniert, so dass visuelle und qualitative chemische Inspektionen in ­einem einzigen Arbeitsschritt integriert sind. Außer Tiefenprofil- und Schichtanalysen von Werk­stoffen können damit auch Topographie­aufnahmen von Oberflächen ­aufgenommen und Sauberkeitsanalysen durchgeführt werden. Aufgrund der Robustheit des Systems hat es sich selbst unter Weltraumbedingungen bewährt und fand Einsatz in den NASA Mars-Rovern.

Analysentechnik in Bestausstattung unterstützt die hohe Qualität der Fertigung und die Beseitigung von Beschichtungsfehlern, wie zum Beispiel abplatzende Schichten

 

Des Weiteren steht ein Fischerscope XDV-µLD, ein Gerät neuester Generation zur Messung von kleinsten Messflächen mit größter Präzision, zur Verfügung. Der Messprojektor von Keyence (IM-8000) mit einem 20-Megapixel-CMOS-Sensor und einem neuen Algo­rithmus, der eine stabilere Kantenerkennung ermöglicht und damit eine präzise Messung von bis zu 300 Maßen in wenigen Sekunden erlaubt, rundet das umfangreiche Gerätesortiment für Analysen ab.

Präzision, Innovation und Zuverlässigkeit lauten die Unternehmenswerte und diese werden bei der Gerweck GmbH Oberflächentechnik gelebt und umgesetzt. Interessenten haben die Möglichkeit, sich auf der electronica vom 15. bis 18. November 2022 in München in Halle B2, Stand 475, im Gespräch mit den Mitarbeitern über das Portfolio zu informieren und sich von der Qualität der Beschichtung der Gerweck Oberflächentechnik zu überzeugen. Gerne kann unter info@gerweck-gmbh.de vorab mit dem Vertrieb ein Termin vereinbart werden.

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top