HighTech-Verfahren für die Oberflächentechnik

Oberflächen 05. 09. 2022
  • Autoren dieses Artikels
  • 309x gelesen

Von der Forschung bis zur industriellen Serienfertigung – SurTec auf den ZVO-Oberflächentagen 2022

Steigende Kosten für Energie- und Rohstoffe, gleichzeitig der Bedarf nach mehr Nachhaltigkeit bei gleichbleibend hoher Qualität: Diese Herausforderungen treiben die Forschung bei SurTec zu immer neuen Entwicklungen. Auf den ZVO-Oberflächentagen 2022 informiert der Experte für Oberflächentechnik in einer Reihe von Vorträgen über erfolgreich zur Serienreife gebrachte Entwicklungen, aktuelle Ansätze in der Forschung zum Beispiel in Kooperation mit Hochschulen sowie Best-practice-Beispiele aus verschiedenen Ländern.

Das SurTec-Expertenteam für den deutschen und internationalen Markt steht Besuchern der ZVO-Oberflächentage darüber hinaus an Stand 46 für informativen Austausch und kompetente Beratung gerne zur Verfügung.

Die drei Vorträge im Überblick

Dr. Gunther Wiehl, Leiter Dekorative Galva­notechnik bei SurTec Deutschland, wird am 15. September (09:05 Uhr) über die ­Rolle der Anodentechnik für die Stabilität dreiwertiger Chromelektrolyte in der industriellen Serienfertigung berichten.

In den letzten Jahren wurden verschiedene Chrom(III)-Beschichtungsverfahren für dekorative Anwendungen entwickelt, die für unterschiedliche Farbtöne die Chrom(VI)-Substitution ermöglichen. Diese Verfahren wurden erfolgreich aus der Pilotphase in die industrielle Serienfertigung überführt. Um hohe Prozessstabilitäten zu erreichen und die neuen Beschichtungsverfahren zur Industriereife zu bringen, war die direkte Verzahnung zwischen Mischoxid-Anodentechnik und Elektrolyteigenschaften von hoher Bedeutung. Der Vortrag benennt die anwendungstechnisch relevanten Eigenschaften der aktuellen Generation an Mischoxidanoden und stellt Untersuchungen zu den einzelnen Einflussfaktoren sowie deren Auswirkungen auf den Elektrolyten vor.

Der Vortrag Vergleich der Struktur – Eigenschaftsbeziehungen verschiedener Chrom­elektrolyte von Birgit Möbius, Forschung und Entwicklung Dekorative Galvanotechnik bei SurTec International, (15.09., 12:00 Uhr) gibt einen tieferen Einblick in die Untersuchungen verschiedener Chromelektrolyte; die Untersuchungen waren in Kooperation mit der TU Ilmenau, Fachgebiet Elektrochemie und Galvanotechnik, im Rahmen eines Promotionsverfahrens durchgeführt worden.

Die Elektrolytzusammensetzung beeinflusst entscheidend die Abscheidung und damit auch die Eigenschaften der entstehenden Chromschichten. Dabei erzeugt nicht nur die Verwendung von Chrom(III) oder Chrom(VI) einen signifikanten Unterschied, sondern es
spielen auch weitere Komponenten eine wichtige Rolle. Daher wird die Abscheidung aus dem sechswertigen Elektrolyten im Vergleich zu Abscheidungen aus dreiwertigen Elektrolyten auf Basis Sulfat und Chlorid hinsichtlich ihrer Struktur und der daraus abzuleitenden Eigenschaften mit verschiedenen Methoden näher betrachtet.

Alkalische Zink/Nickel-Elektrolyte, nachhaltig und kosteneffizient (auch ohne Membran) sind Thema des Vortrags von Marco Rösch, Senior Expert Funktionelle ­Galvanotechnik bei SurTec International, am 16. September (12:05 Uhr). Kostendruck durch steigende Energie- und Rohstoffpreise einerseits, der Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit andererseits: Alkalische Zink-Nickel-Elektrolyte und ihre Betreiber haben es nicht leicht. Gleichzeitig stellt Zink/Nickel immer noch den unangefochtenen Maßstab für kathodischen Korrosionsschutz dar. Eine sichere, gleichbleibende Arbeitsweise ist notwendig, was meist mit sehr hohem Aufwand an Analytik und Kühlung erkauft wird. Unzureichende Metallverteilung und Konzepte mit kontinuierlicher Elektrolyt-Verjüngung führen zu Verschwendung von Zink und insbesondere dem aktuell wieder sehr teuren Nickel. Der Vortrag zeigt anhand von praktischen Beispielen aus mehreren Ländern, wie eine hohe Prozessstabilität bei gleichzeitiger Kostenoptimierung und übersichtlicher Anlagentechnik dauerhaft erzielt und sichergestellt werden kann.

Über SurTec

SurTec entwickelt, produziert und vertreibt chemische Spezialitäten für die Oberflächenbehandlung. Mit seinen vier Anwendungsfeldern Industrielle Teilereinigung, Metallvorbehandlung, Funktionelle und Deko­rative Galvanotechnik deckt das Unternehmen das volle Portfolio in diesem Bereich ab. ­SurTec ist nach der Norm ISO 9001 (Qualitätsmana­gement) zertifiziert. Zusätzliche Zertifizierungen nach OHSAS 18001 beziehungsweise nach ISO 45001 und ISO 14001 unterstreichen die wichtigen Unternehmensziele Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Umweltverträglichkeit und Ressourcenschonung. Die SurTec-Gruppe mit Sitz in Bensheim, Deutschland, gehört zur Freudenberg Chemical Specialities GmbH und ist in 22 Ländern mit eigenen Gesellschaften und in mehr als 20 weiteren Ländern über Partnerunternehmen vertreten.

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top