Mit SmARtPlaS auf dem Weg in die Zukunft

Oberflächen 09. 05. 2022
  • Autoren dieses Artikels
  • 219x gelesen

DiTEC ist mit seiner intelligenten Software ProGal Vorreiter bei der Entwicklung von flexiblen und getakteten Galvaniksteuerungen. Seit über 30 Jahren entwickelt das Unternehmen Software, um den Galvanikbetrieb mit effizienten, kosten- und ressourcenoptimierten Prozessen zu unterstützen.

Dabei setzt DiTEC seit mehreren Jahren auf Partnerschaften und Kooperationsprojekte wie SmARtPlaS – Die Details zum Projekt werden auf dem WOTech-Gemeinschaftsstand (Halle 1, Stand H10) vorgestellt. Zukunftsweisende Entwicklungen in einer komplexen Welt werden so schneller und effizienter realisierbar. Wissens­transfer, unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen unterstützen die Umsetzung visionärer Ideen in praxistaugliche Lösungen. So konnte der Steuerungshersteller die Transformation von einem reinen Automatisierungshersteller zu einem Digitalisierungspartner rund um die Galvanik beschleunigen.

Im SmARtPlaS-Projekt führt DiTEC die unterschiedlichen Daten rund um die Galvanik zusammen: Daten von der Anlage, dem Prozess, den Produkten, der Wartung, den Peripheriegeräten und dem ERP-System. Die intelligente Verknüpfung und Analyse dieses hohen Datenvolumens ermöglichen optimierte und automatisierte Prozesse. Der dadurch entstehende Komplexitätsgrad und die resultierende Datenmenge bedürfen technologisch ausgereifter Algorithmen, die sekundenschnell alle verfügbaren Daten auswerten. So kann ein effizienter und ressourcensparender Produktionsplan erstellt werden. In solchen Prozessen stecken noch viele Chancen, um zukünftig Ressourcen einzusparen.

Über die 900 implementierten Steuerungen von DiTEC weltweit können die im SmARtPlaS entwickelten Innovationen schnell dem Markt zugänglich gemacht werden, da die hier erarbeiteten Lösungen genau auf die ProGal-Software abgestimmt sind. Im Rahmen des SmARtPlaS-Projekts wurde ein intelligentes Wartungsmanagement-Tool, der Servicemanager, weiterentwickelt: Er ermöglicht zeitbasierte und verbrauchsorientierte Wartungsmaßnahmen. Das Wartungsmanagement-Tool ist dabei weitgehend unabhängig von verschiedenen Betriebssystemen und Endgeräten. Auch die im Rahmen dieses Gemeinschaftsprojekts entwickelte AR-App als innovatives Bedien-Interface findet hier eine praktische Anwendung.

Ein weiteres Ergebnis aus dieser Kooperation ist ein Tool zur teilweise automatisierten Elektrolytpflege. Dieser Service ermöglicht eine präzise Einhaltung von Prozessparametern, die Vermeidung von Fehlern und eine ergonomischere Elektrolytpflege, die ­damit auch von einem weniger qualifizierten Personal durchführt werden kann. Die im Projekt entwickelten Ergebnisse wurden auf einer Demonstrationsanlage von DiTEC beziehungsweise auf Anlagen der Projektpartner implementiert und getestet. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt wurde und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Programm Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Halle 1, Stand C27

 

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top