HÖCKH führt mit der richtigen Reinigungsanlage zur perfekten Bauteilsauberkeit

Oberflächen 05. 09. 2021
  • Autoren dieses Artikels
  • 669x gelesen

Ob es um Kühlschmierstoffe, Späne oder hartnäckige Stanzöle geht – Antworten zu allen Fragen der Teilereinigung geben die Experten der HÖCKH Metall-Reinigungsanlagen GmbH auf der parts2clean 2021 in Stuttgart. Am Stand C44 in Halle 4 d können die Fachbesucher vom 5. bis 7. Oktober zudem die Anlagentechnik an ausgestellten Reinigungsanlagen selbst in Augenschein nehmen.

Nicht erst seit dem Erscheinen der Richtlinie VDA Band 19 achten Kunden verstärkt auf saubere Bauteile. Um deren Wünsche optimal und wirtschaftlich erfüllen zu können, ist es wichtig, die richtige Reinigungsanlage für die jeweilige Verunreinigung auszuwählen. Viele Aufgaben kann die wässrige Teilereinigung übernehmen, insbesondere wenn die Verschmutzung aus Partikeln oder polaren Stoffen besteht. Darunter fallen Kühlschmierstoffe, Emulsionen, Polierpasten oder Salze. Auch eine Feinstreinigung ist mit wässrigen Verfahren möglich.

Auf der parts2clean zeigt HÖCKH hierfür die Teilereinigungsanlage MULTICLEAN-A Standard: Die kompakte Spritz-/Flutanlage eignet sich für den vollautomatischen Betrieb. Mit ihren zwei Tanks kann sie sowohl reinigen und spülen als auch reinigen und passivieren. Sie verfügt über eine Vollstrom-Filtration und trocknet das Reinigungsgut mit Heißluft. Optional ist eine Flutreinigung mit Ultraschall und Vakuumunterstützung oder eine Vakuumtrocknung realisierbar. Zudem können sich Fachbesucher die weiteren Anlagen der Multiclean A-Reihe zur wässrigen Teilereinigung mit ihren Vorteilen von den HÖCKH-Experten vorstellen lassen.

Anlage Typ Multi-A Standard

 

Geht es um unpolare Verschmutzungen wie Öle oder Fette, stoßen wässrige Reinigungsverfahren allerdings schnell an ihre Grenzen. In dieser Situation, beispielsweise zum Säubern von Dreh-, Stanz- oder Umformteilen, sollten Anwender auf Lösemittelanla­gen setzen. Anhand einer MULTICLEAN-LC-III demonstrieren die Fachleute von HÖCKH auf der Messe, wie sich auch ­Hochleistungsöle und ähnlich schwierige Verschmutzungen prozesssicher entfernen lassen. Die MULTI­CLEAN-LC-III ermöglicht trotz ihrer sehr kompakten Außenabmessungen eine ­Reinigung im Spritz- oder Tauchverfahren mit erweiterter Vollstromfiltration, Druckfluten und Ultraschall oder Dampfentfetten. Als Zwei-Tank-Variante kann sie auch das Konservieren oder eine Feinstreinigung mit übernehmen. Integriert ist eine Pflege über Destillation des Lösemittels mit automatischer Altölausschleusung. Je nach Ausstattung eignet sie sich zur Zwischenreinigung oder zur High-Quality-Reinigung am Ende der Prozesskette. Auch zu den zahlreichen weiteren Lösemittelanlagen der Multiclean S-­Reihe von HÖCKH können die Experten am Stand alle Interessierten informieren.

Manchmal reicht jedoch der Standard nicht aus, da die Kundenbauteile oder gar die Reinigungsaufgaben sehr komplex sind. In diesem Fall verfügt der Anlagenspezialist aus Neuenbürg über das Know-how und die Erfahrung, um kundenspezifische Sonderanlagen zu bauen. Auf der Messe parts2clean treffen die Fachbesucher am Stand von HÖCKH die entsprechenden Experten, um solche Pläne durchzugehen und Lösungen zu erarbeiten.

Text zum Titelbild: Anlagenausführung Standard S

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top