Förderinitiative InnoEMat

Oberflächen 08. 04. 2021
  • Autoren dieses Artikels
  • 700x gelesen

Ergebnispapier Mittel- und langfristiger
Forschungsbedarf in der Elektrochemie
veröffentlicht

Trends und Perspektiven in den Bereichen elektrochemische Synthese und elektrochemische Oberflächentechnik erörterten mehr als 60 Vertreter aus Industrie und Wissenschaft am 6. Juli 2020 im Rahmen eines Online-Workshops. Nun wurden die Ergebnisse der Diskussionsveranstaltung zusammenfassend publiziert.

Mit dem Start der Förderinitiative InnoEMat wurde 2016 der Grundstein für mehrere Verbundprojekte gelegt, in denen mittlerweile vielversprechende Forschungsergebnisse in unterschiedlichen Disziplinen der Elektrochemie erarbeitet wurden. Ebenso wurde eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten für weitere wissenschaftliche sowie industrienahe FuE-Themen generiert, woraus sich wiederum weiterer Forschungsbedarf ergeben hat. Das Ziel des Workshops bestand darin, diesen Forschungsbedarf zunächst in den Bereichen Elektrosynthese und Oberflächentechnik zu bündeln und hieraus Impulse für zukünftige Forschungsvorhaben zu generieren. Die öffentliche Veranstaltung richtete sich an Fachleute aus allen Bereichen der Elektrochemie und wurde von der wissenschaftlichen Begleitmaßnahme InnoEMatplus (vertreten durch Dechema, DGO und DGM) organisiert.

Zum Schwerpunktthema Oberflächentechnik diskutierten die Teilnehmer vor allem Aspekte aus den Bereichen Verfahrensentwicklung, intelligente Prozessführung, Charakterisierung von Schichteigenschaften, neue Anwendungsmöglichkeiten sowie Nachhaltigkeit. Auch bestätigte sich der Trend der vergangenen Jahre hin zu multifunktionalen Beschichtungen für zum Beispiel antimikrobielle Oberflächen in der Medizintechnik oder haptisch aktive beziehungsweise auch optisch variable, smarte Oberflächen im Bereich des Fahrzeuginterieurs. Das komplette Ergebnis­papier steht nun unter

zum Download bereit.

Der Workshop ist Bestandteil einer Reihe von Veranstaltungen, um dem InnoEMat-Förderschwerpunkt entsprechende oder auch übergeordnete Querschnittsthemenfelder aufzugreifen, Vernetzungen zu schaffen und Synergien offenzulegen. Der nächste Workshop zum Thema Alternative ­Technologien für stationäre Energiespeicher als Beitrag zur Energiewende – Herausforderungen für elektrochemische Prozesse findet voraussichtlich am 5. Juli 2021, erneut als Online-Workshop, statt.

(Bild: InnoEMat)

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top