Swiss Medtech und Oerlikon Balzers laden Mitgliedsunternehmen zur Medizintechnik-Fachtagung ein

Medizintechnik 09. 12. 2019
  • Autoren dieses Artikels
  • 814x gelesen

Oerlikon Balzers, führende Anbieterin von Oberflächenlösungen, und der Industrieverband Swiss Medtech luden am 31. Oktober die Mitgliedsunternehmen zum Standortbesuch in der Unternehmenszentrale in Balzers ein. Im Fokus der Fachtagung standen funktionale Beschichtungen für Medizintechnikprodukte, zu deren neuesten Entwicklungen Experten in Fachvorträgen referierten. Im Showroom und bei einem Rundgang durch die Produktionshallen konnten sich die Teilnehmer ein Bild über die Neuentwicklungen und den Beschichtungsprozess machen.

Die Qualitätsanforderungen an medizintechnische Produkte werden laufend erhöht. Damit verbunden ist ein signifikanter Trend zu funktionalen Beschichtungen und somit die Optimierung von Oberflächen durch das Aufbringen verschleißresistenter antimikrobieller Beschichtungen. Vor diesem Hintergrund luden der Berufsverband Swiss Medtech und Oerlikon Balzers Entscheider auf Geschäftsebene und Technologie der Schweizer Medizintechnikindustrie nach Balzers ein. Im Fokus der [INSIGHT]-Netzwerkveranstaltung Die gesunde Wahl – medizinische Schichten von Swiss Medtech standen neueste Technologien zu innovativen Medizinprodukten und deren Industrialisierung bis hin zur klinischen Anwendung. Die Tagung bot den Teilnehmern eine gute Möglichkeit, sich über die aktuellsten Entwicklungen in der Medizintechnik zu informieren und durch Networking neue Kontakte aus diesem Fachbereich aufzubauen.

Thomas Schweizer, Leiter der Beschichtungszentren für Liechtenstein und die Schweiz, begrüßte die 35 Teilnehmer und begann die Fachtagung mit der Vorstellung von Oerlikon Balzers, die innerhalb der Oerlikon-Gruppe als Traditionsmarke für Dünnfilmbeschichtungen bekannt ist. Die neuesten Schichten des BALIMED-Portfolios, das speziell für medizinische Anwendungen entwickelt wurde, präsentierte Segment Managerin Canet Acikgoz. Was sogenannte Biointerfaces für den Erfolg von Implantaten leisten können, darüber referierte Prof. Dr. Katharina Maniura von der Empa, einem langjährigen Partner von Oerlikon Balzers in der Entwicklung von verschleißresistenten Schichten. Dr. Roman Heuberger vom Dienstleistungslabor und Forschungsinstitut RMS Foundation hielt einen Vortrag zum Thema Oberflächencharakterisierung und Testung der Verschleissfestigkeit von medizinischen Oberflächen.

Der Geschäftsleiter der Swiss Medtech, Peter Biedermann, zog ein positives Resümee: Die Fachtagung habe einmal mehr gezeigt, dass Schweiz und Liechtenstein führende Standorte der Medizintechnik seien. Die hochqualitativen Fachvorträge hätten klargemacht, dass das Funktionalisieren von Oberflächen mit PVD-Beschichtungen zu einem unverzichtbaren Bestandteil der modernen Medizintechnik geworden sei. Oerlikon Balzers als Mitgliedsunternehmen und hochspezialisierte Anbieterin von Beschichtungslösungen war Biedermann zufolge der ideale Partner für diese Veranstaltung.

Die Erfahrung und Kompetenz von Oerlikon Balzers in der Entwicklung von anwendungsspezifischen Lösungen für die Medizintech­nikindustrie basiert auf einer mehr als 20-jährigen Zusammenarbeit mit medizinischen Experten und Universitätskliniken. Durch konsequent standardisierte Verfahren ist Oerlikon Balzers in der Lage, ihre Beschichtungslösungen weltweit anzubieten.

Über Swiss Medtech

Der Branchenverband Swiss Medtech vertritt die Interessen der Schweizer Medizintechnik. Ziel ist, ihre internationale Wettbewerbs- und Innovationskraft zu erhalten, den Heimmarkt zu stärken und ein qualitätsorientiertes, fortschrittliches Gesundheitswesen zu fördern. Im ständigen Dialog mit Partnerorganisationen, Behörden, Politik, Wirtschaft, Bildungsinstitutionen und Wissenschaft nimmt der Verband dazu national und international Einfluss. Innerhalb von 14 Fachgruppen erarbeiten Experten der Mitgliedsfirmen Strategien, Lösungen sowie Stellungnahmen zu branchenrelevanten Themen und entwickeln wegweisende Industriestandards.

Der Verband vertritt die Interessen der Branche mit rund 1400 Unternehmen und 58 500 Mitarbeitenden. Er setzt sich ein für einen schnellen Patientenzugang zu ­Innovationen und für hohe Qualitätsstandards. Außerdem engagiert sich Swiss Medtech mit spezifischen Aus- und Weiterbildungsangeboten, Fachtagungen, kämpft gegen die wachsende Regulierungsdichte, für den freien Handel und für faire Tarife. Mit seinen Fachgruppen und Partnern engagiert sich der Verband für günstige Rahmenbedingungen und für einen attraktiven Werk- und Forschungsplatz Schweiz.

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top