Brillengestelle – Neues Gleitspaltsystem ermöglicht schadenfreie Bearbeitung

Werkstoffe 03. 09. 2019
  • Autoren dieses Artikels
  • 1755x gelesen

Eine Brille wird überwiegend als optisches Hilfsmittel getragen, dadurch werden Fehlsichtigkeit und Stellungsfehler korrigiert. In diesem Fall wird die Brille auch als Korrekturbrille bezeichnet. Des Weiteren kann eine Brille zum Schutz vor äußeren Einwirkungen, Verletzungen oder Überreizungen dienen. Aber auch als modisches Accessoire werden Brillen verwendet.

Hauptbestandteile einer Brille sind Brillengläser und Brillenfassung. Die Brillenfassung wiederum besteht aus mehreren kleineren Bestandteilen, wie Brillenbügeln, Bügelrundungen, Bügelscharnieren, Brillenrahmen, Nasenplättchen und dem Nasensteg. Ein wichtiger Bestandteil ist der Nasensteg, da dieser das Verbindungsstück des Gestells zwischen den Brillengläsern ist und für die gleichmäßige Verteilung des Gewichts sorgt.

Elementar bei der Herstellung einer ­Brille ist, dass diese aus hochwertigen ­Materialien besteht. Metallfassungen sind bruchsicher, kratzfest und werten die Brille optisch auf. Zudem ist bei der Herstellung darauf zu achten, dass der Nasensteg vollständig entgratet und verrundet ist, damit ein hoher Tragekomfort gewährleistet wird.

Kleine Brillenbestandteile wie Bügelscharniere, Nasenstege und Verbindungsteile können in den OTEC CF-Maschinen in einem speziellen Verfahren entgratet, geschliffen und poliert werden und sind so ideal für die weitere Verarbeitung vorbereitet. Um die im Herstellungsprozess entstandenen Grate an den Werkstücken zu entfernen, wird ein starkschleifender Keramikschleifkörper verwendet, gefolgt von einem Kunststoffschleifkörper für den Feinschliff. Damit die Brillenbestandteile während des Prozesses sauber bleiben, wird ein Compound ­hinzugegeben, das den Schleifabrieb ausspült und einen Korrosionsschutz bietet. Ein spezielles Walnussgranulat sorgt für die anschließende ­Politur der Bauteile. Das Hochglanzpolieren ermöglicht eine glatte Oberfläche und ist vor allem für die Optik ein wichtiges Kriterium.

Die OTEC CF-Maschinen basieren auf dem Tellerfliehkraftverfahren, einer hocheffektiven Gleitschleiftechnik. Dabei werden die Werkstücke in Verfahrensmittel gegeben und durch einen rotierenden Teller, der von dem Behälter durch einen einstellbaren Spalt getrennt ist, bewegt. Hierdurch erreicht das Schleifmittel eine toroide Strömung. Brillenbestandteile können durch die Wirkung der unterschiedlichen Fliehkräfte präzise und ­intensiv bearbeitet werden.

Die Teile können in den OTEC-Tellerfliehkraftanlagen als Schüttgut bearbeitet werden; hierdurch entsteht eine effiziente Bearbeitung. Zudem führen die hohe Rotationsgeschwindigkeit und die große Relativgeschwindigkeit zu einer Reduktion der Bearbeitungszeit und somit zu einer erhöhten Wirtschaftlichkeit. Runde Rippen im Teller ermöglichen eine sanfte Bearbeitung der Brillenbestandteile. Flache, kleine Teile haften während des Prozesses nicht am Tellerrand und werden demzufolge vollständig bear­beitet.

Anders als bei herkömmlichen Bearbeitungsverfahren ist es in den OTEC-Tellerfliehkraftanlagen möglich, sehr kleine Brillenbestandteile aus Metall schadenfrei zu bearbeiten. Durch das einzigartige Gleitspaltsystem kann das Spaltmaß zwischen dem drehenden Teller und dem stillstehenden Behälter auf null verringert werden. Werkstücke können sich so nicht im Spalt verkeilen. Schäden an den Brillenteilen werden vermieden und sie erhalten eine glatte und polierte Oberfläche. Der Vorteil, den das Gleitspaltsystem ­bietet, ist eine schadenfreie Bearbeitung von kleinen Teilen, wie Nasenstege und Brillenscharniere. Zusätzlich ist es möglich, sehr feinkörnige Schleifmittel für die Bearbeitung zu verwenden. Darüber hinaus verringert sich durch die ausgeklügelte Behältergeometrie die Bearbeitungszeit um bis zu 30 Prozent gegenüber herkömmlichen vergleichbaren Maschinen. Mit dem OTEC-Verfahren erhalten Brilllenbestandteile eine perfekte und hochglanzpolierte Oberfläche.

Über OTEC

Die OTEC GmbH bietet Präzisionstechnologie für die Erzeugung perfekter Oberflächen. Maschinen von OTEC zum Entgraten, Schleifen, Glätten und Polieren dienen zur rationellen Oberflächenveredlung von Werkzeugen und Produkten. Mit einem Netz aus über 60 Vertretungen ist OTEC weltweit vor Ort für internationale Kunden aus vielen Branchen. Kunden profitieren von dem umfassenden Know-how des Unternehmens in der Entwicklung des perfekten Zusammenspiels von Maschine und Verfahrensmittel.


Brillenscharnier (Bild: OTEC/Fotolia)

Text zum Titelbild: Tellerfliehkraftanlage des Typs CF 3x18 (Bild: OTEC)

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top