Optimierte Standzeitverlängerung von galvanischen Prozessmedien

Oberflächen 09. 06. 2019
  • Autoren dieses Artikels
  • 2466x gelesen

Diffusionsdialyse mit Membranspiralwickelmodulen: Neuentwicklung zur kontinuierlichen Pflege von Elektrolyten

Durch die Entwicklung der Spiraltec GmbH, Sachsenheim, ist es möglich, die Pflege von wässrigen Elek­trolyten und Lösungen, beispielsweise zur Anwendung in galvanischen Prozessen, effektiv und effizient zu gestalten. Membranspiralwickelmodule, die sich dem Verfahren der Diffusionsdialyse bedienen, ermöglichen eine kontinuierliche und stationäre Prozessfunktion und sichern somit eine hohe Prozessqualität

Diffusionsdialyse

Grundsätzlich basiert das Verfahren der Diffusionsdialyse auf der Durchströmung zweier Kanäle mit zwei verschieden konzentrierten Fluiden, die durch eine semipermeable Membran getrennt sind. Ein Stofftransport erfolgt vereinfachend vom konzentrierten zum verdünnten Fluid, bis der Konzentrationsunterschied ausgeglichen ist. So können mit einer selektiven Membran gezielt definierte Bestandteile aus dem konzentrierten Fluid entfernt werden.

Verfahrensschema der Diffusionsdialyse

 

10er-Modul für Spiralwickelmodule PP10

 

Nutzen für den Anwender

Die innovative Technologie der Spiraltec GmbH findet nun seinen Einsatz zum Beispiel bei der Ausschleusung von Metallen und bei der Rückgewinnung von freien Säuren aus verbrauchten Behandlungslösungen. Durch den gewickelten Aufbau weist das Membranspiralwickelmodul des Unternehmens eine hohe Packungsdichte auf, so dass bei gleichem Platzbedarf wesentlich mehr Metall ausgeschleust werden kann, als bei konven­tionellen Membranmodulen.

Das Modul WD-AR 10 von Spiraltec ermöglicht beispielsweise eine über 90-prozentige Rückgewinnung von freier Säure bei mehr als 95 Prozent Rückhalt von gelösten Metall­ionen. Dabei kann jedes Wickelmodul bei einem Gesamtvolumen unter 20 Liter bis zu 12 l/h einer wässrigen Lösung regenerieren. Das praktische 10er-Modul (PP10), das speziell für die Aufnahme der Spiralwickelmodule konstruiert wurde, erlaubt dem Anwender eine individuelle, anwendungsorientierte und kostenoptimierte Bestückung der 10er-Module von einem bis zu zehn Spiralwickel­modulen. Eine einfache Parallelverschaltung mehrerer Module, leichte Handhabung der Einzelwickel und ein kompaktes, stapelbares Design machen das 10er-Modul zur optimalen Lösung für größere Einsatzgebiete.

Kontakt

Sprialtec GmbH, Franz Kruft, E-Mail: FK@spiraltecgmbh.de

Text zum Titelbild: Wickelmodul der Spiraltec GmbH im Prozess

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top