Beheizte Oberflächen

Werkstoffe 08. 06. 2019
  • Autoren dieses Artikels
  • 1162x gelesen

Neue Technologie der New Albea ermöglicht sichere Kontaktierung von Heizfolien

Beheizbare, flexible Oberflächen eröffnen der Industrie interessante Möglichkeiten. New Albea hat ein innovatives Heizmodul auf den Markt gebracht, das zum Beispiel im Fahrzeug nicht nur Teile der Karosserie, sondern in Verbindung mit leitfähigen Lacken auch Flächen im Interieur beheizen kann. Das prädestiniert sie, gerade im Hinblick auf so aktuelle Themen wie Elektromobilität und autonomes Fahren, für Anwendungen im Automotive-Bereich. Doch die in Kunststoff eingebetteten, leitfähigen Drähte oder gedruckten Bahnen können auch in anderen Anwendungsfeldern Einzug halten.

3D-Geometrien möglich

Eine der Besonderheiten ist Flexibilität der Flächenheizung. Aufgrund des extrem dünnen Aufbaus im Bereich von 0,250 mm bis 0,375 mm – die eingebetteten Heizdrähte sind dünner als menschliche Haare – lässt sich die Folie auch in eine 3D-Geometrie verformen. Alternativ sind auch statt Heizdrähte leitfähig bedruckte Flächen oder Bahnen möglich. Dadurch kann sie der Kontur der zu beheizenden Oberfläche angepasst und auch hinterspritzt werden. Damit keine Feuchtigkeit in das System eindringt, wurde eine patentierte Kontaktierungslösung entwickelt, bei der die Außenseite der Folie geschlossen bleibt. Je nach Kundenwunsch stehen unterschiedliche Stecker- beziehungsweise Kontaktierungsvarianten zur Verfügung.

Vielseitige Anwendungen im Automobilbereich denkbar

Um die Funktionssicherheit der Systeme beim autonomen Fahren zu gewährleisten, müssen Flächen, hinter denen wichtige Sensoren verbaut sind, im Winterbetrieb eisfrei gehalten werden. Mithilfe des Heizmoduls lassen sich dreidimensionale Konturen oder Radome beheizen, ohne dass das Radarsignal gestört wird. Auch zur angenehmen Temperierung des Innenraums kann die Technologie beitragen. Da im Elektroauto Motorwärme zur Beheizung fehlt, kann die Heizfolie genutzt werden, um Interieurflächen wie Armlehnen oder Türverkleidungen zu erwärmen.

High-End-Kunststoffkomponenten und Oberflächen

New Albea zeichnet eine hohe Wertschöpfungstiefe aus, mit allen Fertigungstechnologien inhouse. Vom Sieb- und Digitaldruck über das Stanzen und Verformen bis hin zum Kunststoffspritzen der Folien mittels FIM (Film Insert Molding) sowie eigenem Werkzeugbau. Zu den Kunden zählen Unternehmen der Automobilindustrie ebenso wie namhafte Hersteller aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik und Haushaltsgeräte.

Text zum Titelbild: Neuartige Heiztechnologie durch in Folie eingebetteten Heizdrähte, mit der sich nicht nur individuell gestaltete Flächen beheizen lassen, sondern auch die hochpräzise 3D-Konturierung der Folie möglich ist (Bild: New Albea)

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top