Risiken durch Restschmutz in der Produktionskette minimieren

Oberflächen 24. 09. 2018
  • Autoren dieses Artikels
  • 1377x gelesen

Komplexe technische Systeme wie Düsensysteme, Mechanik, Hydraulik oder Elektronik weisen steigende Empfindlichkeit gegenüber Fremdpartikeln auf. Die Folgen sind Leistungseinschränkungen und Ausfälle. Die Technische Sauberkeitsanalyse gibt schon während des Produktionsprozesses Aufschluss über Art und Ort der Kontamination; Fertigungsprozesse können optimal gesteuert und die Bedingungen angepasst werden. Risiken durch Restschmutz werden minimiert. Auf der diesjährigen parts2clean zeigt dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH wie Filter (nach dem Reinigungsprozess) und Partikelfallen optisch komfortabel analysiert werden. Angeboten werden verschiedene, frei konfigurierbare Gerätevarianten für die unterschiedlichsten Anforderungen und Budgets zur normgerechten und reproduzierbaren Restschmutzanalyse. Außerdem macht die neue Cleanalyzer-Software technische Sauberkeitsanalysen für Anwender noch komfortabler und genauer. Halle 5, Stand B 48

  • www.dhssolution.com
 
Auswertung, helle Partikel mit farbigem Filter markiert

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top