Maschinen für die Teilereinigung auf wässriger Basis

Werkstoffe 15. 06. 2017
  • Autoren dieses Artikels
  • 2153x gelesen

Der Maschinenhersteller MAFAC bietet individuelle Lösungen für die wässrige Teilereinigung auf Basis standardisierter Reinigungsmaschinen. Das Unternehmen legt bei der Produkt- und Verfahrensentwicklung viel Wert auf die hochwertige, sichere, wirtschaftliche und ressourcenschonende Reinigungsleistung seiner Maschinen. Ebenso auf deren Anwendungsvielfalt. Der Schlüssel für diese hohen Anforderungen liegt im einzigartigen, patentierten Reinigungsverfahren: der gegen- oder gleichläufigen Rotation von Korbaufnahme- und Spritzsystem.

Die MAFAC-Verfahrenstechnologie – Relativbewegung als Vorbild

Die patentierte MAFAC-Verfahrenstechnologie beruht auf der Erkenntnis, dass Reinigung mit Bewegung effektiver wirkt. Daher arbeiten alle Reinigungsmaschinen des Unternehmens gezielt mit Turbulenzen und erreichen über die Kombination von Mechanik, Temperatur, Reinigungszusätzen und Zeit eine sichere und effektive Abreinigung der Bauteiloberflächen. Die Voraussetzung hierfür schafft das Zusammenspiel von Korbaufnahme- und Spritzsystem. Während der Nassphase dreht sich der Aufnahmekorb gleich- oder gegenläufig zum Spritzsystem, woraus eine Relativbewegung entsteht. Diese kann je nach Verunreinigung und Art des Werkstücks individuell über die Bewegung des Korbsystems (Rotieren, Wippen, Stehen) und der Düsen geregelt werden. Demselben Rotations-Prinzip folgen die Impulsblas- und Heißluft-Tocknung der Maschinen sowie das neuentwickelte, patentierte Ultraschallverfahren, so dass sich kritische Teilegeometrien gezielt ansteuern und zuverlässig reinigen beziehungsweise trocknen lassen.

Das Prinzip der Korb-Düsen-Rotation bildet die Grundlage aller MAFAC-Maschinen

 

Integrierte Mediumdüsen im neu entwickelten Werkstückpositioniersystem sorgen für eine gezielte Beaufschlagung mit Wasser und Luft. Komplexe Konturen werden unter Schonung wertvoller Ressourcen gezielt behandelt, während Sekundärflächen global gereinigt und getrocknet werden

 

Eine Weiterentwicklung der Verfahrenstechnologie findet sich in dem 2016 vorgestellten Verfahren für gezieltes Reinigen und Trocknen. Es ermöglicht eine differenzierte Beaufschlagung der Bauteile im Werkstückträger und sorgt zusammen mit der gegenläufigen Rotationsbewegung von Korbaufnahme- und Spritzsystem für starke Verwirbelungen, die eine hochturbulente An- und Durchströmung innenliegender Konturen ermöglichen. Dadurch können schwer erreichbare Bereiche wie Hinterschneidungen oder winkelige Kanäle effizient und sicher gereinigt werden, während offen liegende Flächen nur so lange gereinigt und getrocknet werden, wie nötig. Der gesamte Prozess erfolgt effizienter und ressourcenschonender. Herzstück der neuen Technologie ist ein Werkstückpositioniersystem (WPS) mit Zentrallager-Kinematik. Integrierte Mediumdüsen im Werkstückträger sorgen für die gezielte Beaufschlagung der Funktionsgeometrien während die flächigen Sekundärgeometrien weiterhin global bearbeitet werden.

Die MAFAC-Maschinentechnologie: Spritz- und Spritzflutreinigung

Das Leistungsprogramm von MAFAC umfasst Maschinen zur Spritz- und Spritzflutreinigung sowie Zubehör zur Optimierung der Prozesse. Im Portfolio des Unternehmens befinden sich derzeit fünf Basismodelle, die kompakt aufgebaut bereits in der Standardausführung höchste Technologieanforderungen erfüllen und ein breites Anwendungsspektrum abdecken. Über weitere Optionen lassen sie sich maßgeschneidert an die jeweiligen Kundenbedürfnisse anpassen. Die Reinigungsmaschinen sind einfach zu bedienen und zu warten und überzeugen durch ein hohes Maß an Langlebigkeit und Flexibilität.

Spritzreinigung auf kleinem Raum

Die sehr kompakt ausgeführte Einbadmaschine MAFAC KEA bietet ein wirkungsvolles Reinigungsverfahren auf Basis der gleich- beziehungsweise gegenläufigen Korb-Düsen-Rotation. Ihr Spritzsystem verfügt über Flach- und Vollstrahldüsen, so dass neben der punktuellen auch eine flächige Reinigung der Werkstücke möglich ist. Trotz kompakter Bauweise ist die Maschine mit einem großvolumigen Tank und einem System zur Koaleszenzabscheidung inklusive Oberflächenschlürfer ausgestattet und erlaubt dadurch lange Standzeiten der Reinigungsmedien. Wegen ihrer Größe eignet sich die Maschine für den dezentralen Einsatz zur hochwertigen Zwischenreinigung. Die optionale Teiletrocknung erfolgt über ein Warmluft-Impulsblassystem und optional über eine Heißlufttrocknung. Eine Frischwasserspüle für hohe Anforderungen an die Oberflächenqualität der Bauteile ist ebenfalls bei Bedarf erhältlich.

Flexibles Spritzreinigen mit Zweibadsystem

Die Spritzreinigungsmaschine MAFAC ELBA hat ein breites Spektrum an Prozess- und Programmvarianten vorzuweisen und ist damit für eine Vielzahl an Anforderungen geeignet. Sie verfügt über ein rotierendes Spritzreinigungssystem mit gegenläufiger Korb-Düsenrotation, so dass sich Späne, Partikel und Kühlschmierstoffe an der Teileoberfläche effektiv entfernen lassen. Die beiden Medientanks der kompakt aufgebauten Maschine ermöglichen das Reinigen und Spülen in einer Maschine. Dank der Behältergröße und Kaskadierung verlängert sich die Standzeit des Prozesswassers. Ebenfalls zu diesem Zweck ist der erste Mediumtank serienmäßig mit einem Koaleszenzabscheider ausgestattet. Ein rotierendes Impulsblassystem sowie eine Heißlufttrocknung können optional eingesetzt werden.

 

Kompaktsystem für hochwertige Reinigungsqualität

Eine sehr kompakte Maschineneinheit mit hohem Fassungsvermögen und Spritz-Flutreinigungssystem stellt die MAFAC JAVA dar. Sie eignet sich besonders zur hochwertigen Zwischen- und Endreinigung. Während der Nassphase sorgen sowohl das Teilfluten der Kammer als auch das Spritzreinigen – beides erfolgt nach dem Prinzip der gegenläufigen Rotation – für hohe Turbulenzen. Dadurch lassen sich besonders Werkstücke mit versteckten Innenkonturen sorgfältig reinigen. Die Maschine ist serienmäßig entweder als Einbadsystem oder für zusätzliches Spülen als Zweibadausführung erhältlich. Nach dem Reinigungsvorgang stehen auch hier das effektive rotierende Warmluft-Impulsblas- und Heißlufttrocknungssystem sowie die Vakuumtrocknung von MAFAC zur Verfügung. Für kürzere Prozessnebenzeiten sorgt die schnelle Entleerung der Reinigungskammer. Der große Koaleszenzabscheider gewährleistet eine effektive Badpflege.

Spritz- und Flutreinigen richtig kombiniert

Die Teilereinigungsmaschine MAFAC PALMA ist für die hochwertige Endreinigung komplexer und empfindlicher Werkstücke ausgelegt. Die Zwei- oder Dreibadmaschine verfügt über ein rotierendes, mehrseitiges Spritzsystem mit gegenläufig rotierendem Korbaufnahmesystem. Indem die beiden Verfahren Spritzen und Fluten individuell kombiniert werden können, lässt sich die Anlage präzise auf die jeweilige Reinigungsaufgabe einstellen und deckt insgesamt ein breites Anwendungsspektrum ab. Die großvolumigen Mediumtanks ermöglichen lange Standzeiten, dazu sorgt der serienmäßige Koaleszenzabscheider für eine effektive Pflege der Medien. Ebenso wirksam erweist sich das Trocknungssystem der Maschine: Das rotierende Warmluft-Impuls- und Heißblassystem sowie die Vakuumtrocknung sorgen für eine hochwertige und vollständige Trocknung komplexer Bauteile.

Präzisionsreinigung und partikelfreie Entfettung

Die Teilereinigungsmaschine MAFAC MALTA ist speziell auf die hochwertige Reinigung von Klein- und Kleinstbauteilen ausgelegt. Sie verfügt über ein rotierendes, sechsseitiges Spritzsystem, dessen Spritzdüsen nahe am Rotationszentrum sitzen. Dies ermöglicht eine allseitige Beaufschlagung der Bauteile bei minimierten Spritzschatten. Von besonderer Bedeutung für die Reinigungsleistung ist das neu entwickelte, patentierte Ultraschallsystem. Dank der rotier- und positionierbaren Ultraschallschwinger können bei Bedarf kritische Teilegeometrien gezielt angesteuert werden. Dadurch werden Schattenzonen reduziert, versteckte Innenkonturen erreicht und filigrane Strukturen effektiv und zugleich schonend gereinigt. Der Prozess führt zu einem hochwertigen Ergebnis bei kürzerer Reinigungsdauer. Zusätzlich sorgt das spezielle, rotierende Warmluft-Impuls- und Heißblassystem für einen hohen Trocknungsgrad der komplexen Bauteile. Je nach Anforderung ist die Maschine in Zwei- oder Dreibadtechnik erhältlich.

 

Systemlösungen für vollautomatische Teilereinigung

Auf Basis seiner patentierten Verfahrenstechnik und den unterschiedlichen Teilereinigungsmaschinen entwickelt MAFAC zusammen mit seinen Kunden maßgeschneiderte Anlagenkonzepte. Durch Verkettung mehrerer Einzelmaschinen und die Kombination mit Logistik- oder Transfersystemen werden vollautomatisierte Sonderanlagen konzipiert und auf die jeweilige Anforderung angepasst. Ein erfahrenes Team aus Ingenieuren und Technikern steht dem Kunden von der Bestandsaufnahme, Analyse, über die Konzeptions- und Testphase bis hin zur Inbetriebnahme beratend zur Seite.

Maßnahmen, Produkte und Verfahren zur Prozessoptimierung

Der ressourcenschonende Betrieb von Fertigungslinien gewinnt im Zuge steigender Energiekosten immer mehr an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund rückt auch die industrielle Teilereinigung zunehmend als Kostenfaktor in den Mittelpunkt der Betrachtung. MAFAC hat diesen Trend früh erkannt, weshalb die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung seit jeher fester Bestandteil in der Unternehmensphilosophie und Produktentwicklung sind. Aus diesen Bemühungen heraus hat das Unternehmen eine Reihe wirksamer Maßnahmen und Technologiebausteine entwickelt, die zur ressourcenschonenden Teilereinigung beitragen: kinematisches Reinigen und Trocknen, gezieltes Reinigen, Vollwärmeisolation oder die Nutzung verfügbarer Wärmequellen zur Beheizung der Reinigungsmedien wie das Wärmeaustauschmodul MAFAC HEAT.X. Mit ihnen lässt sich in Summe eine Einsparquote von bis zu 74 % erzielen. Dies belegen zahlreiche Untersuchungen aus Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, wie in der ETA-Fabrik der TU Darmstadt.

Das kompakte Wärmeaustauschmodul dient zur Beheizung von Reinigungsmedien unter Verwendung extern verfügbarer Wärme als Alternative zu teurem Heizstrom. Zu diesem Zweck arbeitet das Modul mit einem hocheffizienten Wärmeaustauschverfahren mit Koaxialrohr-Wärmetauscher und Rohr-im-Rohr-System und kann aus verschiedenen Alternativquellen Energie verwerten, wie zum Beispiel Heißwasser aus der Wärmebehandlung, aus Kraft-Wärmekopplung oder regenerativ erzeugtes Heißwasser aus Solarthermie. Darüber hinaus lässt sich das Wärmeaustauschmodul im Mischprozess mit Strom und Wasser betreiben oder an andere Maschinen anschließen. Insgesamt sind mit MAFAC HEAT.X Einsparungen bis zu 90 % möglich.

 

Über MAFAC

MAFAC bietet ein breites Spektrum an kompakten Serienmaschinen, die je nach Kundenbedarf vielfältige Reinigungsanforderungen erfüllen können, wie zum Beispiel in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, im Maschinenbau, der spanabhebenden Fertigung, der Hydraulik- und Medizintechnik sowie in der Elektroindustrie. Alle Maschinen werden am Standort Alpirsbach im Schwarzwald von derzeit über 85 Mitarbeitern entwickelt und produziert. MAFAC wurde 1968 gegründet, beschäftigt sich seit 1974 mit der industriellen Bauteilreinigung und hat sich 1990 darauf spezialisiert. Dabei setzt das patentierte Reinigungsverfahren der gegen- beziehungsweise gleichläufigen Rotation von Spritzdüsen- und Korbaufnahmesystem Maßstäbe hinsichtlich Sauberkeit und Effizienz. Aktuell ist das Unternehmen mit einem weltweiten Netzwerk technischer Vertriebspartner und einer eigenen Niederlassung in Frankreich in über 20 Ländern aktiv, darunter auch in Asien, Südamerika und den USA.

Die Geschäftsführer Joachim Schwarz (links), F&E und Produktion, und Rainer Schwarz, Markt und Finanzen, vor dem Unternehmensgebäude

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top