Korrosionsschutz für Verbindungsteile – keine Chance für Weiß- und Rotrost

Oberflächen 05. 09. 2017
  • Autoren dieses Artikels
  • 1351x gelesen
BENSELER bietet neues Beschichtungssystem für Schüttgut an

Wenn es um Qualitätsverbesserung geht, zögern die Oberflächenspezialisten von BENSELER nicht lange, neue Techniken und Verfahren an Bord zu holen. Die jüngste Errungenschaft ist der neue Basecoat Delta Protekt KL120. Er ermöglicht eine Zinklamellenbeschichtung von Schüttgut, die über deutlich bessere Weiß- und Rotrostbeständigkeit verfügt, als die aktuell gängigen Systeme.

Mit dem neuen Basecoat von BENSELER Delta Protekt KL120 ergeben sich in Kombination mit schwarzen Topcoats – wie etwa mit dem am Markt gut eingeführten Delta Seal GZ schwarz – hervorragende Korrosionsschutzeigenschaften für ­schwarze Schichten: Gegen Rotrost hält der weiter­entwickelte Basecoat bei einem typischen Schichtaufbau im Salzsprühtest bei minimaler optischer Veränderung weit länger als die üblicherweise geforderten 720 Stunden. Bei der Weißrostbeständigkeit setzt er mit 240 Stunden im Salzsprühnebel ohne optische Veränderung nach Ansicht der Fachleute bei BENSELER sogar neue Maßstäbe. Über den hervorragenden Korrosionsschutz hinaus erfüllen die auf Delta Protekt KL120 aufgebauten Deckschichten höchste Verschraubungsanforderungen. Auch das Warmlösen und die Eignung für Mehrfachverschraubungen gegen verschiedene Gegenlagen wie KTL-Beschichtungen oder Aluminium sind gut regulierbar.

Der neue Basecoat eignet sich für Gewinde­teile aller Art, wie zum Beispiel ­Schrauben und Muttern, aber auch für ­anderweitige Kleinteile aus Stahl wie Clipse und Federn, die sich zuverlässig schwarz, optisch ansprechend und homogen in ein schwarzes Umfeld einfügen müssen. Tatsächlich haben bereits verschiedene OEM der Automobilindustrie das neue Beschichtungssystem entsprechend ihrer Normenspezifikation für schwarze Schichten freigegeben.

BENSELER gehört zu den ersten Anbietern dieses neuen Beschichtungssystems. Wie Kerstin Genz, Vertriebsleiterin der BENSELER Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, betont, ist das neue Beschichtungssystem ein qualitativer Quantensprung. Bei diesen Vorteilen ist sie sicher, dass sich die Kunden davon überzeugen lassen, auch bestehende Projekte mit schwarzer Oberfläche auf diesen ­neuesten Stand des technisch Mach­baren umzustellen.

BENSELER ist kompetenter Dienstleister und Partner für technisch anspruchsvolle Lösungen in den Bereichen Beschichtung, Oberflächenveredelung, Entgratung und elektrochemische Formgebung von Serienteilen. Die Firmengruppe mit Sitz in Markgröningen bei Stuttgart besteht aus den drei Geschäftsbereichen Organische Beschichtungen, Dünnschichtkorrosionsschutzsysteme sowie Entgratungen. Das Unternehmen entwickelt seine Kernprozesse stetig weiter, ergänzt sie um vor- und nachgelagerte Prozesse und pflegt Systempartnerschaften mit seinen Kunden. Dadurch werden die Bedürfnisse des Marktes erfüllt und Lösungen mit Mehrwert angeboten. Sieben Standorte in Deutschland sowie Beteiligungen in der Schweiz und in Tschechien stellen die räum­liche Nähe zum Kunden sicher.

Die Firmengruppe erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von rund 136 Millionen Euro. Derzeit sind über 950 Mitarbeiter beschäftigt. Nachhaltigkeit und soziales Engagement prägen neben technischer Expertise das Handeln des seit über 50 Jahren bestehenden Familienunternehmens.

  • www.benseler.de

Text zum Titelbild: Auch nach 720 Stunden Belastungstest im Salzsprühnebel zeigen die Prüfkörper keine Korrosion; der neue Basecoat garantiert höchsten Korrosionsschutz für Gewindeteile

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top