Aktuelles – Unternehmen

Werkstoffe 04. 02. 2017
  • Autoren dieses Artikels
  • 907x gelesen

Atotech akquiriert Pegastech Kunststoffbeschichtungstechnologie

Im Dezember 2016 erwarb Atotech eine vom französischen Unternehmen für Spezialchemie Pegastech ent­wickelte Technologie für die Kunststoffbeschichtung und erweitert damit sein Portfolio für den Bereich Plating on Plastics (POP).

Diese Technologie verzichtet gänzlich auf sechswertiges Chrom und Palladiumverbindungen in der Vorbehandlung von Poly­meren vor dem Galvanisieren. Die Akquisition unterstützt das langfristige Ziel von Atotech, die Entwicklung umweltverträglicher Technologien für die Oberflächenbeschichtung weiter voranzutreiben. Der Prozess ersetzt gefährliche Chemikalien, arbeitet ressourcenschonend und ist vollständig kompatibel mit Industrieanlagen und Produktionsabläufen. Die Finalisierung der Produktentwicklung und der Testphase sowie die Markteinführung sind für 2017 geplant. Die Vorteile sind:

  • chrom(VI)freie Beize
  • palladiumfreier Aktivator
  • kompatibel mit einer breiten Palette an Polymeren, einschließlich ABS, ABS-PC, 2K-Komponenten
  • vermeidet Gestellmetallisierung
  • geeignet für bestehende Beschichtungsanlagen bei Kunststoffbeschichtern

Die Technologie ist eine hervorragende Ergänzung zu Atotechs aktuellem Portfolio an Kunststoffbeschichtungsprozessen; darunter auch eine weitere chrom(VI)freie Vorbehandlung – derzeit noch in der Entwicklungsphase – deren Markteinführung ebenfalls für dieses Jahr vorgesehen ist.

Wie Dr. Werner Richtering, R&D Manager General Metal Finishing bei Atotech, betont, wird die Zusammenarbeit mit Pegastech neue Maßstäbe in der Entwicklung führender Kunststoffbeschichtungstechno­logien setzen. Die Markteinführung dieser beiden Technologien läutet nach seiner Meinung eine neue Ära in der Kunststoffvorbehandlung ein. Das Unternehmen wird dadurch sehr bald in der Lage sein werden, zahlreichen Anforderungen in vollem Umfang zu entsprechen. Sébastien Roussel, Geschäftsführer von Pegastech, freut sich darüber, dass die Ergebnisse der Forschungs- und Entwicklungsarbeit in ein Unternehmen übergehen, dessen weltweite Präsenz und Know-how im Bereich der dekorativen Oberflächenbeschichtung marktführend sind.

Seit Jahrzehnten ist Atotech einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der dekorativen Oberflächen- und Kunststoffbeschichtungen. Die Innovationskraft und Expertise des Unternehmens spiegeln sich in der enormen Breite des Portfolios kosteneffizienter und umweltschonender Produktionsprozesse wider. Von Vorbehandlungen bis hin zu Kupfer, Nickel und Chromprozessen für dekorative Anwendungen auf metallischen Substraten, bietet Atotech ein breites Spektrum an Lösungen. Mit der Akquisition der chrom(VI)- und palladiumfreien Pegastech-Technologie baut Atotech seine Position in dieser Techno­logie aus.

Über Atotech

Atotech ist ein weltweit agierender Anbieter von Spezialchemikalien und Anlagen für die Leiterplatten-, Chipträger- und Halbleiterindustrie sowie die dekorative und funktionelle Oberflächenveredelung. Atotech setzt im Jahr 1,1 Milliarden US-Dollar um und legt seinen Fokus auf Nachhaltigkeit, indem Technologien entwickelt werden, die Abfallprodukte nachweislich reduzieren und die Umwelt schonen. Atotech hat seinen Hauptsitz in Berlin und beschäftigt weltweit mehr als 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 40 Ländern.

Über Pegastech

Pegastech ist ein französischer Anbieter von Spezialchemikalien und wurde 2009 von Sébastien Roussel und Christian Mannel als CEA (Commissariat a l’énergie atomique) Ableger gegründet. Mit Firmensitz in Gif-sur-Yvette, Frankreich, widmet sich das Unternehmen der Entwicklung und dem Vertrieb umweltfreundlicher chemischer Verfahren, wobei eigene Technolo­gien entwickelt werden. Nach dem Verkauf der Kunststoffbeschichtungstechnologie an Atotech bietet Pegastech weiterhin Produkte und Dienstleistungen für die industrielle Abwasserreinigung an.

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top