Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e. V. (DGM)

Verbände 07. 10. 2016
  • Autoren dieses Artikels
  • 2205x gelesen

Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e. V. (DGM)

DGM und WVMetalle knüpfen strategische Allianz im Forschungsbereich

Seit dem 1. August 2016 ist Dr. Maren Hellwig als DGM-Vorstandsreferentin zuständig für die politische Interessenvertretung der DGM in Berlin. Dr. Hellwig übernimmt für die Wirtschaftsvereinigung Metalle (WVMetalle) den Aufbau der forschungspolitischen Expertise sowie die Betreuung des Stifterverbandes Metalle.

Mit der Neuschaffung der Position im Rahmen der politischen Interessenvertretung verstärkt die DGM den Austausch zwischen Wissenschaft, Industrie und Politik. Nach den Worten von Dr.-Ing. Frank O. R. Fischer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der DGM, wird die DGM mit diesem Schritt nach Berlin ihr politisches Profil schärfen. Durch die enge räumliche und inhaltliche Anbindung der DGM-Vorstandsreferentin an die Wirtschaftsvereinigung Metalle profitiere die DGM von der Expertise der WVMetalle in der politischen Kommunikation und Interessenvertretung.

Auch Franziska Erdle, Hauptgeschäftsführerin der WVMetalle, rechnet durch die verstärkte Zusammenarbeit mit weiteren Synergien für die beiden Verbände: Wir denken und handeln als Verband in strategischen Allianzen. Von der Kooperation mit der DGM erwartet sie sich neuen Schwung für die forschungspolitische Arbeit in der WVMetalle.

Dr. Hellwig hat ein Studium als Diplom-Physikerin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit dem Schwerpunkt Hochenergie- und Teilchenphysik absolviert. Während dieser Zeit sammelte sie erste Erfahrungen in der heutigen Grundlagen- und Großgeräteforschung. Ihre Dissertation im Bereich hochbelasteter metallischer Materialien für zukünftige Fusionsreaktoren mit dem Thema Influence of 3D geometry and surface roughness on particle-surface interaction processes on tungsten surfaces hat sie am Forschungszentrum Jülich GmbH verfasst und an der Ruhr-Universität Bochum erfolgreich abgeschlossen.

 

Deutsche Gesellschaft für Galvano- und Ober­flächentechnik e. V. (DGO)

Frischer Wind in der DGO: Erstes Treffen des DGO-Nachwuchsforums an der TU Ilmenau

Strukturen, die es jungen Menschen ermöglicht, ihre Belange, Beiträge und Ideen­ innerhalb der Branche auszutauschen – dies war die Ursprungsidee für das DGO-Nachwuchsforum. Die DGO und die Branche sind darauf angewiesen, sichtbare Impulse der nachrückenden Generationen zu erhalten. Denn dies gewährleistet, dass die galvano- und oberflächentechnische Branche auch weiterhin mit der Zeit geht und damit auch den zukünftigen Markterfordernissen entsprechen kann.

Mit dem von ZVO und DGO gestifteten Masterstudiengang für Elektrochemie und Galvanotechnik an der TU Ilmenau ist ein direkter Zugang zu Professor Bund und der dortigen Studentenschaft gegeben, so dass sehr schnell Strukturen geschaffen werden konnten, welche die Umsetzung der Idee ermöglichten. Lars Lösing, Masterstudent bei Prof. Bund, war schnell von der Idee überzeugt und erklärte sich bereit, die Organisation des DGO-Nachwuchsforums zu übernehmen.

Am 19. Juli 2016 fand die erste Veranstaltung des DGO-Nachwuchsforums an der TU Ilmenau statt. Sie wurde im Rahmenprogramm der Vorlesungsreihe Angewandte Galvanotechnik des Studiengangs Elektro­chemie und Galvanotechnik veranstaltet. Mit anwesend waren auch der DGO-Vor­sitzende Rainer Venz und DGO-Geschäftsführer Dr. Saša Jacob. Sie gaben den Teilnehmern einen Überblick über die Ziele, Möglichkeiten und Tätigkeitsfelder der DGO im Allgemeinen und speziell im Bereich der Nachwuchskräfte.

Bei einem geselligen Grillfest wurden anschließend weitere Kontakte geknüpft und sich über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Galvanotechnik ausgetauscht.

Verantwortungsvolles Karrieremanagement

Das neu geschaffene DGO-Nachwuchsforum richtet sich an Auszubildende, Studenten und Nachwuchskräfte in der Galvano- und Oberflächentechnik. Es bietet die Möglichkeit, sich fortzubilden und untereinander fachlich auszutauschen. Dazu werden künftig Vorträge und Exkursionen veranstaltet, bei denen sich die Themen schwerpunktmäßig an der industriellen Praxis orientieren sollen und sich gezielt nach den Wünschen und Anregungen der Teilnehmer richten.

Das DGO-Nachwuchsforum ermöglicht den Teilnehmern, aktiv für sich und die eigene Karriereplanung Verantwortung zu übernehmen. Eine Gestaltung der beruflichen Laufbahn wäre damit steuerbarer. Darüber hinaus können Freundschaften und Verbindungen geknüpft werden, deren Wert über das rein Beruflichehinausgehen.

Um eine möglichst breite und dynamische Community aufzubauen, sind Präsenztermine nur eine Möglichkeit des Austauschs. Moderne Kommunikationsmedien ermöglichen eine flexiblere Ausgestaltung der Vernetzung und des Austausches. Ein Variante sind beispielsweise Onlineseminare, sogenannte Webinare, welche über die DGO-Webacademy realisierbar sind.

Wer Interesse hat mitzuwirken und/oder Vorschläge für interessante Themen hat, kann sich gerne per E-Mail an Lars Lösing wenden: l.loesing@dgo-online.de.

Die Termine für die kommenden Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben. Lars Lösing, Dr. Saša P. Jacob

 

Gesamtverband der Aluminiumindustrie e. V. (GDA)

Dr. Hinrich Mählmann
als Präsident des GDA wiedergewählt

Dr. Hinrich Mählmann (59), Präsident des GDA, Gesamtverband der Aluminiumindustrie e. V. in Düsseldorf, wurde von der Mitgliederversammlung des GDA für eine weitere Amtszeit von drei Jahren wieder- gewählt. Zu Vizepräsidenten des Verbandes wählte die GDA-Mitgliederversammlung erneut Oliver Höll, CEO der Alltube-Gruppe und in dieser Funktion Geschäftsführer der Karl Höll GmbH & Co. KG, Langenfeld und Kjetil Ebbesberg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Hydro Aluminium Rolled Products GmbH; zusätzlich gehört er als Executive Vice President der Konzernleitung der Norsk Hydro ASA an. Im Amt als Schatzmeister des GDA wurde Thomas Reuther, Mitglied des Vorstands der Trimet Aluminium SE, Essen, bestätigt.

Dr.-Ing. Hinrich Mählmann ist seit 2008 persönlich haftender Gesellschafter der Otto Fuchs KG, Meinerzhagen. Neben dieser Funktionen verantwortet er bei der Otto Fuchs KG operativ den Bereich Vertrieb. In den Gremien des GDA ist Dr.-Ing. Hinrich Mählmann seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen tätig.

Der Gesamtverband der Aluminiumindustrie e. V. mit Sitz in Düsseldorf wurde 1992 in Dresden gegründet. Er ist eine Vereinigung von Aluminiumunternehmen, die Rohaluminium oder Aluminiumprodukte herstellen. Als Branchenverband vertritt er die Interessen einer leistungsfähigen Aluminiumindustrie mit einem Organisationsgrad von 96 Prozent.

 

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top