Wirtschaftlich von Anfang an

Oberflächen 10. 04. 2016
  • Autoren dieses Artikels
  • 1705x gelesen
Kosteneffizienz, betriebswirtschaftliches Denken und klare Kennzahlen sind wichtige Erfolgsfaktoren gelingender Unternehmensgründungen. Ein sächsischer Existenzgründer setzt zur wirtschaftlichen Betriebsführung seiner neu gegründeten Nasslackiererei auf eine branchengerechte ERP-Lösung. Ein Erfahrungsbericht.

Existenzgründungen sind für den Wirtschaftsstandort Deutschland unverzichtbar. Sie sorgen für Dynamik im Wettbewerb und gerade im Mittelstand für neue Innovationskraft. Für das Standortmarketing ­einer Wirtschaftsregion gelten Gründungen als Motor des wirtschaftlichen Strukturwandels. Das Institut für Mittelstandsforschung in Bonn verzeichnete für das erste Halbjahr 2015 allerdings zum fünften Mal in Folge einen Rückgang bei gewerblichen Gründungen. Deutscher Unternehmergeist ist daher mehr denn je gefragt.

Martin Luther aus der sächsischen Kreisstadt Limbach-Oberfrohna ist Existenzgründer. Mindestens ebenso unternehmenslustig wie sein berühmter Namensbruder hat er im Mai 2015 eine Industrielackiererei gegründet. Luther ist dabei kein Branchen­neuling. Bereits 2013 hatte er im Rahmen einer Unternehmensnachfolge eine Autolackiererei übernommen. Als ein größeres Lackierunternehmen der Region seinen Standort verlegte und Fertigungsunternehmen nach einem neuen Lohnbeschichter suchten, ergriff er die Chance und gründete sein auf Nasslackierung von Industrie­teilen spezialisiertes Unternehmen.

Der Bedarf an Nasslackierung als Lohndienstleistung ist hier im Raum definitiv vorhanden, beurteilt der Existenzgründer seine Ausgangssituation. Zum Kundenstamm des jungen Unternehmens zählen mittelständische Industriebetriebe aus dem Maschinenbau, Sondermaschinenbau sowie der Klimatechnik. Bei aller positiven Geschäftserwartung wollte der Inhaber sein Unternehmen von Anfang an mit effizienten Prozessen und klaren Kennzahlen aufgestellt wissen. In der Lohnbeschichtung wird eng kalkuliert; eine verlässliche Preisfindung hat für den betriebswirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens gerade in der Anfangsphase hohe Priorität.

Softwareeinführung in Rekordzeit

Der Nasslackierer suchte deshalb nach einer Softwarelösung. Diese sollte die für Lohnbeschichter typischen Prozesse bereits im Standard abbilden. Ziel war es, die künftige Betriebsführungssoftware schnell und mit überschaubarem Aufwand einzuführen. Im Oktober traf sich der Existenzgründer zur Erstabstimmung mit seinem neuen Softwarepartner Softec AG, einem Anbieter von ERP-Branchenlösungen speziell für Oberflächenveredler. Am 1. Dezember 2015 ging die ERP-Lösung Omnitec in Live-Betrieb. Eine derart schnelle Einführung ist für ERP-Projekte eher die Ausnahme. Martin Steiner, Consultant der Softec AG, der die Softwareeinführung betreute, schätzt die Entscheidungsfreude seines Kunden: Bei der Lackiererei Luther ging es direkt nach der Auftragserteilung an die Realisierung. Der Projektumfang war klar definiert; die Anforderungen im Sollkonzept fixiert. Dadurch konnte die Software zügig konfiguriert und zunächst in einer Testumgebung installiert werden.

Feinheiten, die in der Testphase auffielen, wurden über Fernwartung nachjustiert. Luther schätzt bei Softecdie kurzen Wege und die Kundenorientiertheit seines neuen Dienstleisters. Probleme würden dadurch schnell gelöst. In meiner Autolackiererei habe ich eine andere Software im Einsatz. Hier lande ich im Supportfall erst im Call Center. Doch dort kann einem oft gar nicht gleich weitergeholfen werden.

Schnelle Abläufe – präzise Bepreisung

An der neu aufgestellten Betriebsführung schätzt Luther insbesondere die hohe Informations- und Prozessdurchgängigkeit sowie die Automatismen im Auftragsdurchlauf, die schnelles Arbeiten ermöglichen. Viele Funktionen sind branchengerecht: So werden beispielsweise beim Artikel auch Geometriedaten hinterlegt, über die automatisiert – der Geometrie des zu beschichtenden Teils entsprechend – Quadrat­meterpreise berechnet werden können. Alle für einen Auftragsdurchlauf benötigten Verfahren – Entfetten, Verspachteln, Verschleifen, Grundieren, Lackieren, Verpacken und andere – werden bereits bei der Preisbildung berücksichtigt. In einem sogenannten Preisbaum hinterlegte Vorgaben für die Preise unterstützen die Preisfindung­ und machen die Preisgestaltung auch zu ­einem späteren Zeitpunkt nachvollziehbar.

Bei der Lackiererei Luther gibt es zu einzelnen Aufträgen in der Regel nur kurze Vorlaufzeiten. Meist beginnt der Auftrag mit der Anlieferung der Ware. Hier kommt die schnelle Auftragserfassung des neuen Programms den Anforderungen des Nasslackierers sehr entgegen. Über die Sonderfunktion Auftrag mit Anlieferung wird beim Buchen des Auftrags gleich eine Anlieferung mit erzeugt. Bis die Ware in der Fertigung ist, liegt dort auch der Betriebsauftrag mit allen Arbeitsschritten und entsprechenden Bearbeitungshinweisen vor.

Lagerveränderungen werden im System automatisiert vorgenommen. Mit jedem Auftrag wird der Lagerbestand aktualisiert. Ein definierter Mindestbestand stellt sicher, dass Lack oder Pack- und Hilfsmittel frühzeitig nachbestellt werden können. Die Farbverwaltung des Programms ist, wie bei Lackierbetrieben oder Pulverbeschichtern erforderlich, vielschichtig aufgestellt: Neben unterschiedlichen Farbsystemen – RAL, Pantone, NCS – können beispielsweise auch Hersteller oder Glanzgrade hinterlegt und entsprechend bepreist werden.

Rentabilität im Blick

Nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes scheitern über 50 Prozent der Existenzgründer innerhalb von fünf Jahren. Mangelnde Bereitschaft zu Verwaltung und kaufmännische Defizite zählen dabei zu den Kerndefiziten. Martin Luther ist sich des Wagnisses Existenzgründung durchaus bewusst.

Er ist überzeugt, dass seine Entscheidung, frühzeitig auf eine umfassende ERP-Lösung zu setzen, richtig war. Mehr als 20 Infocenter halten dem Geschäftsführer die Kennzahlen bereit, die er zur Nachjustierung seiner Prozesse und für wirtschaftliche Entscheidungen benötigt. Das Spektrum der jederzeit abrufbaren Auswertungen reicht von Informationen zu offenen Aufträgen bis zu Übersichten zu Reklamationsständen, Lagerbeständen, offenen Forderungen oder Termintreue.

Die Software unterstützt mich bei kaufmännischen Abläufen genauso wie in der eigentlichen Lohnfertigung. Durch die vielen Auswertungsmöglichkeiten kann eigentlich nichts unbemerkt aus dem Ruder laufen – das ist für eine Unternehmensgründung entscheidend, resümiert Luther. 2015 war für den Nasslackierer ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Der Anfang ist gemacht.

Die Lackiererei Luther GmbH mit Sitz in Limbach-Oberfrohna ist ein auf die Nasslackierung von Metall und Kunststoff spezialisierter Partner von Industrieunternehmen. Zum Kundenstamm gehören Unternehmen des Maschinen- und Sondermaschinenbaus sowie der Klimatechnik.

Kontakt:

Softec AG, Michael Hellmuth - Vorstandsvorsitzender Softec AG

Tel: +49 721 94361-0, E-Mail: info@softec.de

Text zum Titelbild: Verlässliche Preisfindung – für Lackiererei Luther ein wichtiger Baustein für erfolgreiches Wirtschaften

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top