Deionisiertes Wasser für präzise Ergebnisse beim Drahterodieren

Werkstoffe 21. 07. 2015
  • Autoren dieses Artikels
  • 4870x gelesen

EnviroFALK Wasseraufbereitung sorgt für konstant hohe Wasserqualität

Zu den kritischen Elementen beim Drahterodieren gehört bekanntlich das Wasser, das in deionisierter Form als Dielektrikum dient. Mit der speziell entwickelten Produktreihe AQUAformtech von EnviroFALK wird das Prozesswasser im Kreislauf der Drahterodiermaschine kontinuierlich deionisiert, üblicherweise als entsalzt bezeichnet.

Kontinuierliche Entsalzung des Dielektrikums

Für hochwertige Ergebnisse beim Drahterodieren ist es wichtig, die Zahl der leitfähigen Ionen und damit die elektrische Leitfähigkeit des Dielektrikums niedrig zu halten. Eine konstant hohe Wasserqualität des Dielektrikums - mit einem für den Drahterodierprozess günstigen pH-Wert - reduziert das Korrosionsrisiko an den Werkstücken. Mit der speziell entwickelten Wasseraufbereitungsanlage AQUAformtech von EnviroFALK wird das Prozesswasser im Kreislauf der Drahterodiermaschine kontinuierlich deionisiert.

Einfache Handhabung

Das fahrbare, anschlussfertige System für den Stahl- und Hartmetallschnitt wird mittels Schnellkupplungen an der Erodiermaschine angeschlossen. Das aufzubereitende Prozesswasser wird über in Reihe geschaltete Ionenaustauscherpatronen geführt, welche mit Qualitätsharzen befüllt sind. Die Messung des Reinheitsgrades des deionisierten Wassers erfolgt über die elektrische Leitfähigkeit in µS/cm. Das Leitfähigkeitsmessgerät zeigt über eine LED-Anzeige im Ampel-Design die Werte an. Sobald die Grenzleitfähigkeit für den Drahterodierprozess erreicht ist, wird das komplette System ausgetauscht. Hierfür genügt ein Anruf bei der EnviroFALK Kundenbetreuung.

Ulrich Berief, Produktmanager bei Enviro-FALK, betont, dass das AQUAformtech-System durch die Verwendung von Qualitätsharzen längere Standzeiten im Vergleich zu Einzelpatronen erreicht. Sobald die Ionenaustauscherharze erschöpft sind, lässt der Kunde das komplette System im Wechselservice einfach austauschen. Das ist unkompliziert, spart Zeit, Handling und aufwendige Verpackungs- und Versandkosten.

 

Kapazität des Ionenaustauschers

Die Kapazität der Ionenaustauscher ist von der Menge der durch den Erodierprozess ins Dielektrikum eingetragenen Metallionen abhängig. Des Weiteren hängt die Kapazität auch davon ab, wie stark der Salzeintrag von außen ist wie beispielsweise durch durch den Eintrag von Ionen aus vorangegangenen Arbeitsprozessen. Eine weitere Rolle spielt die Nachspeisung von Trinkwasser in den Kreislauf zur Ergänzung von Verdunstungs- und Verschleppungsverlusten.

EnviroFALK AQUAformtech zur Herstellung von deionisiertem Wasser für die Speisung von Drahterodiermaschinen im Werkzeugbau und Formenbau

 

Kundenspezifische Wasseraufbereitung

Wie Ulrich Berief weiter ausführt ist für funkenerosive Bearbeitungsprozesse deionisiertes Wasser als Kühl- und Spülmedium von elementarer Bedeutung. Nur so kann der Drahterodierer komplizierte geometrische Formen herstellen. Je nach Anwendungsbereich und Bedarfsspitzen bietet EnviroFALK verschiedene Aufbereitungsverfahren oder Verfahrenskombinationen an. Im Werkzeug- und Formenbau wird bei großen Bedarfsspitzen beispielsweise eine vorgeschaltete Umkehr-Osmose-Anlage eingesetzt. Ferner kann das durch die Umkehr-Osmose-Anlage produzierte, deionisierte Wasser, unter Verwendung einer Verschneideeinrichtung, zum Ansatz von Kühlschmiermittel für Fräsmaschinen eingesetzt werden.

Unternehmensprofil

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1989 steht die Idee im Fokus, Wasseraufbereitungsanlagen für ausgewählte Industriebranchen, Krankenhäuser und Labore zu entwickeln. Das Produktangebot umfasst Lösungskonzepte für den Werkzeug- und Formenbau, die Metallindustrie, Optische Industrie, Glas-, Solar- und grafische Industrie bis hin zu Medizintechnik, Krankenhäuser, Labore, gewerbliche Küche und Energieerzeugung. Die ressourcenschonende EnviroFALK Kreislauftechnik, die das aufbereitete Wasser wieder in den Prozess zurückführt, zeigt den verantwortungsbewussten ökologischen und ökonomischen Umgang mit Wasser. Zu den speziellen Wasseraufbereitungsverfahren des Unternehmens gehören physikalische Verfahren wie Filtration, Ionenaustausch mit Harz-Regenerationsservice, Membrantechnologien wie Umkehr-Osmose, Ultrafiltration und Elektrodeionisation (EDI).

 

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top