Vodafone und Bayer starten 5G-Gewächshaus| WOTech Technical Media

Vodafone und Bayer starten 5G-Gewächshaus

Mobilfunker Vodafone und der Chemie- und Pharmariese Bayer haben das erste 5G-Netz in einem Gewächshaus in Betrieb genommen. Auf einer Fläche von rund 11.000 Quadratmetern steht Bayer am Standort Monheim künftig eine Netz- und IT-Infrastruktur zur Verfügung, mit der die Forscher in der Insektizid-Forschung effizienter und schneller neue Technologien testen können, heißt es.

Den Unternehmen nach gewinnen vollständig autonom arbeitende Roboter per Künstlicher Intelligenz per digital ausgewerteten Bildern und Videos sowie weiteren neuen Methoden der Datensammlung und -analyse schneller neue Kenntnisse über die Pflanzengesundheit. Auf Basis automatisierter Prozesse und Echtzeit-Verarbeitung großer Datenmengen sollen neue innovative Lösungen im Labor und im Gewächshaus, aber auch in der Produktion und im Feld entwickelt werden, um Industrie und Landwirtschaft noch nachhaltiger zu machen.

Vernetzte digitale Technologien werden den Pflanzenbau in der Forschung und in der Landwirtschaft nachhaltiger und effizienter machen und Ernte-Erträge für die Nahrungsmittel-Versorgung steigern. Die Grundlage dafür ist das 5G-Netz mit hohen Bandbreiten und extrem niedrigen Reaktionszeiten, um die anfallenden Datenmengen zu transportieren und den Informationsfluss zuverlässig aufrechtzuerhalten, so Alexander Saul, Firmenkunden-Chef von Vodafone Deutschland.

5G-Antennen für mehr Daten

Den Unternehmen nach bringen eine Reihe von 5G-Antennen ab sofort die Mobilfunk-Technik 5G+ (5G-Standalone) in das hochmoderne Gewächshaus der Insektizid-Forschung, das im Jahr 2018 eingeweiht wurde. Es besteht aus 133 Kammern, in denen sich die verschiedensten Klimabedingungen individuell simulieren lassen, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Tageslängen, Temperaturverläufe und Luftfilterung. Dadurch können Versuche unter realistischen, naturnahen Bedingungen ablaufen.

Daten aus dem Gewächshaus werden heute schon umfangreich gesammelt, digital aufbereitet und für verschiedene Forschungsaktivitäten und Vorhersagemodelle genutzt. Mit dem 5G-Piloten können zusätzlich verschiedene Industrie 4.0 und Agrar 4.0 Technologien getestet und so am Bayer-Standort Monheim auf künftige breitere Einsatzmöglichkeiten hin geprüft werden. (pte)

http://bayer.de

Aktuelle Onlineartikel

Top