FiT für technische Sauberkeit

Werkstoffe 05. 10. 2022
  • Autoren dieses Artikels
  • 357x gelesen

Mit Schmutz beschäftigt man sich nicht gern. Es lässt sich aber weder in der Fertigung noch der Wiederaufbereitung vermeiden. Denn saubere Bauteile sind die Basis qualitativ hochwertiger Produkte. Mit einem attraktiven Programm, das eine technologieübergreifende Erstberatung ebenso beinhaltet wie ein interessantes Vortrags- und Diskussionsprogramm bietet der Fachverband industrielle Teilereinigung e. V. (FiT) auf der diesjährigen parts2clean umfangreiche Unterstützung zur effizienten und nachhaltigen Erfüllung von Sauberkeitsvorgaben. Darüber hinaus wird erstmals der mit 10 000 Euro dotierte FiT2clean-Award verliehen.

Im Vergleich zu anderen Fertigungsprozessen gilt die industrielle Bauteilreinigung nicht gerade als sexy, sie ist jedoch heute wichtiger denn je. Denn weder die Qualität nachfolgender Prozesse noch des fertigen Produkts lassen sich ohne ausreichende Bauteilsauberkeit sicherstellen. Und dabei sind durch neue Produkte, Fertigungstechnologien und Materialien nicht nur veränderte, sondern meist auch höhere Anforderungen an die techni­sche Sauberkeit zu erfüllen. Als Navigator der Bauteilreinigung thematisiert der Fachverband industrielle Teilereinigung e. V. (FiT) diese Herausforderungen auf der diesjährigen parts2clean in Stuttgart vom 11. bis 13. Oktober.

Experten unterstützen, ­informieren und diskutieren

Dazu zählen die an allen Messetagen gebo­tene Unterstützung durch ­Grundlagenwissen und Handlungsempfehlungen sowie eine technologieübergreifende Erstberatung für die verschiedensten Aufgabenstellungen in der industriellen Teilereinigung. Auf der Aktionsfläche des FiT-Messestands in Halle 4 (Stand B01/C01), stehen am ersten Messetag Information, Diskussion und Erfahrungsaustausch mit FiT-Mitgliedern im Mittelpunkt. Dabei geht es beispielsweise um die Feinst­reinigung von modernen Strukturbauteilen. Die Präsentation Reinigung in der Medizintechnik bietet einen Überblick, wie die Reinigung in dieser Branche heute unterteilt wird. Auf einer Reise in die faszinierende Welt der Ultraschallkavitation erhält das Messepublikum einen Einblick in die phänomenologischen Zusammenhänge der Ultraschallreinigungsmechanismen und Blasendynamik. Um Reinigungsprozesse stabil und kontrolliert durchzuführen, werden Lösungen für typische Problemstellungen mit praktischen Beispielen präsentiert.

Das Vortragsprogramm des zweiten Tages, das Einblicke in die aktuellen Arbeitsthemen des FiT gewährt, kann sich ebenfalls sehen lassen. Es geht dabei unter anderem um das neue Richtlinienwerk Prozesslösungen, wobei neben der Information ein Schwerpunkt auf der Diskussion mit Anwendern liegt. Dass der FiT weit über die Grenzen Deutschlands hinaus aktiv ist, zeigt die Vorstellung der Manufacturing Cleaning Association (MCA), des US-amerikanischen Fachverbands. Neben Aspekten der Zusammenarbeit zwischen dem MCA und FiT können Besucher durch die Diskussionsrunde einiges über den US-Markt und die Teilereinigung in den USA erfahren.

Initiiert durch den FiT hält die industrielle Bauteilreinigung im Wintersemester 2022/23 erstmals Einzug in die akademische Ausbildung. Die Inhalte der neuen Vorlesungsreihe Industrielle Bauteilreinigung, die an der Berliner Hochschule für Technik zunächst im Studiengang Pharma- und Chemietechnik als Wahlpflichtfach angeboten wird, werden präsentiert.

Zu den aktuellen Herausforderungen bei der Entsorgung von Reinigerchemie gibt es ebenfalls einen Vortrag, dem sich eine Diskussions- und Fragerunde anschließt. Es werden dabei auch Themen wie die Spurenstoffstrategie des Bundes und chemische Stoffe im Abwasser behandelt. Ein weiterer Beitrag beschäftigt sich mit der Unterstützung, die der FiT Mitgliedern bei der Pressearbeit bietet. Industrielle Bauteilreinigung 2030 – unter diesem Motto beleuchtet ein Expertentalk inklusive Diskussionsrunde die Trends in der industriellen Bauteilreinigung.

Erste Verleihung des FiT2clean-Awards

Ein weiterer Höhepunkt am Stand des FiT findet am dritten Messetag, dem 13. Oktober, mit der erstmaligen Verleihung des FiT2clean-Awards statt. Die mit 10 000 Euro und einem Jahr kostenloser Mitgliedschaft im Fachverband dotierte Auszeichnung, die künftig jährlich vergeben wird, würdigt herausragende Leistungen und Lösungen zu einer aktuellen Herausforderung in der indus­triellen Bauteilreinigung.Doris Schulz

 
Zu den Programm-Höhepunkten auf der Aktionsfläche des FiT-Messestandes, bei dem Informa­tion, Diskussion und Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt stehen, zählt auch die erstmalige Verleihung des FiT2clean-Awards (Bild: FiT)

Text zum Titelbild: Als Navigator der Bauteilreinigung thematisiert der Fachverband industrielle Teilereinigung e. V. (FiT) die aktuellen Herausforderungen in der industriellen Bauteilreinigung (Bild: Doris Schulz)

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top