Vorschauf auf die Leitmesse für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung parts2clean 2021

Oberflächen 05. 09. 2021
  • Autoren dieses Artikels
  • 659x gelesen

Einige Aussteller der parts2clean stellen ihre Messe-Highlights vor. Neben dem Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT) sind dies:

FiT auf der parts2clean 2021 in Stuttgart

Anwender industrieller Reinigungstechnik stehen durch aktuelle Entwicklungen und regulatorische Vorgaben vor neuen und veränderten Aufgaben, die umfangreiches reinigungstechnisches Fach- und Anwendungswissen erfordern. Der Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT) e. V. bietet dazu auf der diesjährigen parts2clean in Stuttgart eine technologieübergreifende Erstberatung. Handlungsempfehlungen sowie Qualifizierung und Weiterbildung zählen zu den weiteren Themen, über die am Stand des FiT informiert wird.

Trends, wie die Transformation in der Automobil- und Zulieferindustrie, die Automatisierung und Digitalisierung der Fertigung und eine verbesserte Energieeffizienz, um Klimaschutzziele zu erreichen, stellen viele Anwender von industrieller Reinigungstechnik vor neue Herausforderungen. Durch regulatorische Vorgaben in verschiedenen Industriebereichen wie der Chemie und Medizintechnik sind bei der Bauteilreinigung ebenfalls veränderte Anforderungen zu beachten.

Technologieübergreifende Erstberatung durch den FiT bietet Anwendern Orientierung bei der Auswahl eines optimal ausgelegten, stabilen, effizienten Reinigungsprozesses (Bildquelle: FIT e.V.)

 

Für diese anspruchsvollen Aufgaben bietet der Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT) e. V. auf der diesjährigen ­parts2clean vom 5. bis 7. Oktober in Stuttgart in Halle 4, Stand C 01/B 01 Unterstützung durch Grundlagenwissen und ­Handlungsempfehlungen. Darüber hinaus erhalten Besucher am Stand eine technologieübergreifende Erstberatung – unabhängig davon, ob es sich um Aufgabenstellungen für die Vor-, Zwischen-, End- oder montageintegrierte Reinigung handelt. Diese Empfehlungen bieten Orientierung, mit welchen Reinigungsverfahren, Prozess­technologien und Medien die jeweilige Reinigungsaufgabe prozessstabil und wirtschaftlich erfüllt werden kann und welche Unternehmen über entsprechende Lösungen verfügen. Anwender können auf dieser Basis gezielt und effizient vertiefende Gespräche mit verschiedenen Anbietern führen. Auf dem Bereich QSREIN 4.0 präsentiert der Fachverband die Entwicklung von innovativen, praktikablen und nutzbringenden Industrie 4.0-Lösungen für die Reinigungstechnik.

Expertenwissen für die ­Prozessoptimierung

Ein Standbesuch beim Navigator der Bauteilreinigung lohnt sich auch unter dem Aspekt der allgemeinen Informationsbeschaffung und Wissensgenerierung. Denn die verschiedenen, von Experten aus den Fachausschüssen des FiT erarbeiteten Informationen tragen zu einem besseren Verständnis für die nachhaltige Auslegung und Optimierung von Reinigungsprozessen bei. Zu den Publikationen, die in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung stehen, zählen beispielsweise die Checkliste Planung eines Reinigungsprozesses – Anlage, Verfahren, Chemie und Peripherie sowie die Leitlinien für eine qualitätssichernde Prozessführung in der industriellen Bauteilreinigung. Vorgestellt wird darüber hinaus die zweisprachige (deutsch/englisch) und aktuell überarbeitete Auflage der Richtlinie Filmische Verunreinigungen sicher beherrschen. Ein Thema, das vor dem Hintergrund von veränderten Fertigungs- und Fügeprozessen sowie hohen Sauberkeitsanforderungen hinsichtlich filmischer Verschmutzungen in der Beschichtungsindustrie immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Das Expertennetzwerk für ­Qualifizierung und Weiterbildung

Strengere Sauberkeitsspezifikationen, komplexere Reinigungsprozesse sowie die Forderung nach hoher Wirtschaftlichkeit erfordern auch in diesem Fertigungsbereich gut ausgebildete Mitarbeitende. Schulungen, Qualifizierung und Weiterbildung in der industriellen Bauteilreinigung sind daher auch Themen, denen sich der Fachverband widmet. Ein Baustein dabei ist zum Beispiel das Grundlagenseminar Qualitätssicherung in der Bauteilreinigung, das am 1. und 2. Dezember 2021 durchgeführt wird. Im Mittelpunkt der 30. Fachtagung Industrielle Bauteilreinigung vom 31. März bis 1. April 2022 stehen die Entwicklung von Reinigungstechnik und -verfahren sowie der Dialog mit Reinigungsexperten der verschiedenen Fach- und Industriebereiche. Informationen zu diesen und weiteren Veranstaltungen des FiT stehen am Stand des Expertennetzwerks ebenfalls zur Verfügung.

Fit für die Zukunft

Der 2004 gegründete FiT e. V. ist seit zwei Jahren selbstständiger Fachverband. Der Schwerpunkt der derzeitigen Arbeit liegt darin, die in Strategiesitzungen erarbeitete Vision und Mission für die Gestaltung der Zukunft zum Nutzen der Mitglieder und der gesamten Branche umzusetzen. Unternehmen, die als Anbieter oder Anwender der industriellen Reinigungstechnik Interesse daran haben, im Fachverband die Zukunft der Reinigungstechnologie mitzugestalten, können sich am Stand des FiT über die Rahmenbedingungen und Programme sowie aktuelle Projekte, beispielsweise das geplante Richt­linienwerk Prozesslösungen für die industrielle Bauteilreinigung, informieren.  D. Schulz

Text zum Titelbild: Der FiT e.V. unterstützt Anwender industrieller Reinigungstechnik mit Handlungsempfehlungen, Beratung sowie Veranstaltungen zur Qualifizierung und Weiterbildung bei der Auslegung und Optimierung stabiler, wirtschaftlicher Reinigungs­prozesse(Bildquelle: FIT e.V.)

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top