High-End-Entfettung bei der Richard Geiss GmbH

Werkstoffe 08. 12. 2016
  • Autoren dieses Artikels
  • 1362x gelesen

Spezialist für Lösemittelaufbereitung investiert über zwei Millionen Euro in den neuen Geschäftsbereich Lohnentfettung

Startschuss für ein neues Geschäftsfeld mit großem Wachstumspotenzial: Mit der Inbetriebnahme einer neuen Entfettungsanlage am Unternehmenssitz in Offingen (Landkreis Günzburg) hat die Richard Geiss GmbH jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt. Das Familienunternehmen, das in Europa zu den führenden Anbietern von aufbereiteten Lösemitteln zählt, weitet sein Dienstleistungsangebot konsequent aus und bietet ab sofort die prozesssichere Lohnentfettung für Kleinteile und Baugruppen bis zu einer Größe von 1200 mm x 800 mm x 970 mm an. Insgesamt investierte das Unternehmen über zwei Millionen Euro in eine neue 800 m2 große Halle und eine High-End-Entfettungsanlage von einem der führenden Hersteller, Pero.

Wie der geschäftsführende Gesellschafter Bastian Geiss erläutert, wurde vor einigen Jahren mit einer gebrauchten Anlage begonnen; damit wurden die ersten Lohnaufträge abgearbeitet. Mittlerweile ist die Nachfrage nach dieser Dienstleistung so stark gestiegen, dass eine gezielte Investition in dieses neue Geschäftsfeld unumgänglich geworden ist. Besonderer Vorteil der Geiss-Lösung: Im Zusammenspiel mit den hochwertigen Geiss-Lösemitteln werden bei einer Entfettung in Offingen höchste­ Oberflächenspannungen erreicht, an die viele Hersteller mit eigenen Entfettungsanlagen nicht herankommen. Die jetzt installierte neue Anlage ist auf einen Durchsatz von 12 000 Gitterboxen pro Jahr ausgelegt, sodass etliche Millionen Teile entfettet werden können. Das entspricht einer Verzehnfachung der bisherigen Kapazität.

Die Dienstleistung der Lohnentfettung ist besonders für industrielle Anwender aus dem Automobil-, Anlagen-, Maschinen- und Werkzeugbau interessant, denn über die Perchlorethylen-Lösemittelanlagen können stark verölte oder benetzte Metallteile­ wie Stanz- und Stanzbiege-, Drahtbiege-, Tiefzieh- oder Fließpressteile absolut prozesssicher gereinigt werden. Späne, Partikel, Öle und Fette werden porentief abgereinigt. Die Richard Geiss GmbH kann in einem Arbeitsgang Chargen mit einem Gewicht von bis zu 1000 Kilogramm und bis zu 60 Chargen pro Tag reinigen; je nach Auftrag und Volumen wird in der Arbeitskammer geschwenkt oder rotiert, bei der Bearbeitung stehen sämtliche Schritte, wie Vollbad, Fluten, Schwallfluten, Dampfentfetten sowie die Konservierung und die Vakuumtrocknung, zur Verfügung.

Da die neue Entfettungshalle bei Richard Geiss ganzjährig klimatisiert ist, wird das Risiko der Kondensatbildung ausgeschlossen. Das Unternehmen bietet im neuen Geschäftsfeld sämtliche Dienstleistungen der Prozess- und Logistikkette an. Die Richard Geiss GmbH stellt dem Kunden eigene Gitterboxen zur Verfügung und holt die Ware über den eigenen Fuhrpark auf Wunsch direkt in der Produktion ab. Nach dem Reinigungsvorgang werden die gereinigten und konservierten Teile in der Wunschverpackung wieder zurückgeliefert. Gemeinsam mit dem Auftraggeber wird eine optimale Prozesskette entwickelt, die in Bezug auf Prozesssicherheit, Qualität und Zeitgewinn bestmöglich ausgerichtet ist.

Die Richard Geiss GmbH profitiert dabei vom guten Ruf, den das Unternehmen in den unterschiedlichsten Branchen hat. Das Familienunternehmen gilt europaweit als ein führender Anbieter von Lösemitteln – und das mit besonders nachhaltigem Ansatz. Denn die Richard Geiss GmbH ist kein Hersteller von Lösemitteln im herkömmlichen Sinn, sondern vielmehr Spezialist für die Aufbereitung und Reinigung von Lösemitteln sowie das komplette Stoffstrommanagement. Besonders zu betonen ist: Bei allen Lösemitteln des Unternehmens handelt es sich um qualitativ hochwertige Recycle-Ware, also hochreine Destillate, die 100 Prozent der Qualität der Originalware erreichen. Nach Aussage von Bastian Geiss trägt das Unternehmen mit dem erworbenen Know-how maßgeblich zum Klimaschutz und zur Schonung der Ressourcen bei. Durch die professionelle Aufbereitung von Altware wird gewährleistet, dass Lösemittel nach der Destillation immer wieder genutzt werden können und nicht einfach verbrannt werden, wenn sie verschmutzt sind.

Das Outsourcing der Entfettung liegt derzeit voll im Trend, denn immer mehr Unternehmer aus dem produzierenden Gewerbe wollen sich lieber auf ihr Kerngeschäft, die Herstellung von hochwertigen Bauteilen und Komponenten, konzentrieren. Die Oberflächenreinigung ist für viele ein lästiges Thema, weil zeitraubend, hochkomplex und sehr sensibel. Kein Industrieunternehmen könne es sich laut Geiss leisten, dass die Produktion stillsteht, weil das Lösemittel umgekippt sei. Ein Lösemittelwechsel ist aufwändig, im schlimmsten Fall stehen die Fließbänder mehrere Tage lang still. Genau dieses Ausfallrisiko wird mit dem Dienstleistungsangebot minimiert.

Über die Richard Geiss GmbH

Die Richard Geiss GmbH liefert Lösemittel für die industrielle Oberflächenreinigung, die Textilreinigung sowie Reinigungsvorgänge in der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Als viertes Geschäftsfeld kam die Lohnentfettung hinzu. Das Unternehmen beschäftigt in Offingen etwa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Pro Jahr bereitet es circa 50 000 Tonnen an Lösemitteln zu hochreinen Destillaten auf. Die Richard Geiss GmbH ist nach ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001 sowie als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert. Das Unternehmen wurde 1958 von Richard Geiss gegründetf; heute führen Bastian Geiss und seine Schwester Nathalie Geiss-Zinner das Familienunternehmen in dritter Generation.

 

Text zum Titelbild: High-End-Entfettungsanlage bei Richard Geiss

 

Die neue Halle der Richard Geiss GmbH für das neue Geschäftsfeld Lohnentfettung

Relevante Unternehmen

Video(s) zum Thema

Werbepartner

Links zu diesem Artikel

Aus- und Weiterbildung

Top